Tolle Stimmung bei Musik und Tanz

999 Besucher feiern ausgelassen mit der Partyband „Tänzchentee“ auf der Freilichtbühne in Güsen

Die Open-Air-Veranstaltung mit der Partyband „Tänzchentee“ war die zweite Großveranstaltung innerhalb von drei Wochen auf der Freilichtbühne in Güsen. Eine große Herausforderung für den Veranstalter, den Heimatverein „Wir sind Güsen“.

Von Bettina Schütze
Die PartybandTänzchentee sorgte mit einem rund vierstündigen Programm für ordentliche Tanzstimmung auf der Freilichtbühne in Güsen. Die Besucher konnten ordentlich mitfeiern.
Die PartybandTänzchentee sorgte mit einem rund vierstündigen Programm für ordentliche Tanzstimmung auf der Freilichtbühne in Güsen. Die Besucher konnten ordentlich mitfeiern. Foto: Bettina Schütze

Güsen - 999 glückliche Kartenbesitzer erlebten am Sonnabendabend ein rund vierstündiges Live-Event, bei dem ausgiebig getanzt wurde. Und das bei immerhin stolzen 29 Grad Celsius zu Beginn der Veranstaltung. Es hätten noch weit mehr Karten verkauft werden können, aber die Vorschriften in der Eindämmungsverordnung zur Corona-Pandemie ließen dies nicht zu. Unterstützt wurde der Heimatverein bei den Getränkeangeboten diesmal durch „Mein Lieblingsplatz“ Parey. Außerdem gab es, so Thomas Krischker, die weltbesten Pommes.

„Hallo Güsen, hallo Welt, willkommen auf der Freilichtbühne“, hieß es zu Beginn. Die Stimmung unter den Partygästen, die wieder aus allen Teilen des Landkreises und weiter her gekommen waren, war von Anfang an toll. Sie übertrug sich von den Musikern auf der Bühne, die eine ungebremste Freude an ihrer Musik ausstrahlten. Auch wenn zunächst aufgrund der hohen Temperaturen zunächst die schattigen Flächen vor der Bühne zum Tanzen genutzt wurden, waren alle voller Freude, nach monatelanger Abstinenz wegen Corona mal wieder tanzen zu dürfen.

Die Partyband verfolgt das Konzept, gute Musik mit viel Witz und Spaß zu verbinden. Das gelang ihnen auch wieder in Güsen. Die Band hat mittlerweile Kultstatus erworben. Auch wenn ausschließlich Cover-Versionen von deutschen und internationalen Titeln gespielt wurden, war das Publikum begeistert. Die Besucher tanzten nicht nur, sondern sangen auch lauthals und begeistert mit. Passend dazu der Andreas Bourani-Song „Ein Hoch auf uns, ein Hoch auf Güsen“. Nach rund vier Stunden war die Tanzveranstaltung dann zu Ende.

500 Euro Spenden gesammelt für Betroffene der Flutkatastrophe

Am Vorabend des Live-Events hatten Ortsbürgermeister Mario Helmrich und Martin Müller, Vorsitzender des Heimatvereins „Wir sind Güsen“, die Gelegenheit genutzt, sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern für ihre Unterstützung zu bedanken. Beide grillten für die Helfer.

Die glücklichen Momente, die die Besucher an diesem Abend erlebend durften, täuschten nicht darüber hinweg, dass in anderen Landesteilen Deutschland Katastrophenalarm herrscht. „Nicht jeder kann heute Abend bei so schönem Wetter eine solche Veranstaltung genießen“, machte Thomas Krischker, Vorstandsmitglied des Heimatvereins, deutlich. Deshalb war es für den Güsener Heimatverein und für Björn Thomas von „Mein Lieblingsplatz“ Parey eine Selbstverständlichkeit, jeweils 500 Euro für die Betroffenen der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu spenden. Auch die Besucher hatten die Möglichkeit, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Dafür stand eine Spendenbox am Verkaufsstand des Heimatvereins bereit.

Nach einer kleinen Verschnaufpause folgt am 20. August im Rahmen der 800-Jahr-Feier von Güsen die nächste Veranstaltung auf der Freilichtbühne Güsen. Dann gibt es Live-Musik mit der Gruppe „Gold Pack“. Zu hören wird dann Party-Rock der letzten 50 Jahre sein. Die Revival-Rock-Band covert die großen deutschen und internationalen Hits aus dieser Zeit. Und am 25. September werden dann auf der Freilichtbühne die bisher wegen Corona verschobenen Konzerte mit Songwriter Joe Carpenter und der Cover-Band „Atemlos“ aus Hettstedt nachgeholt.

Zu Beginn der Veranstaltung drängten sich die Tanzwilligen auf der Fläche im Schatten zusammen.
Zu Beginn der Veranstaltung drängten sich die Tanzwilligen auf der Fläche im Schatten zusammen.
Foto: B. Schütze
Aber auch in kleineren Gruppen wurde mit viel Freude trotz 29 Grad Celsius getanzt.
Aber auch in kleineren Gruppen wurde mit viel Freude trotz 29 Grad Celsius getanzt.
Foto: B. Schütze