Genthin l „Wir wollen einen richtig schönen weihnachtlichen Umzug gestalten“, sagt Frank Müller, Chef des Tae-kwondo-Vereins Genthin. Seit drei Jahren gestalte er mit seinen Vereinsmitgliedern einen Wagen, bei dem er selbst als Weihnachtsmann auf der Ladefläche eines Lkw steht und von Weihnachtshelferinnen und Engeln umrahmt wird. „Eine Parade mit den Vereinen wäre auch so etwas wie ein Dankeschön an die Genthiner.“

Denn 2019 sei ein turbulentes Jahr für die Vereine gewesen, in dem diese häufig um die Unterstützung aus der Bevölkerung geworben und diese auch bekommen hätten. Müller spielt damit auf die Querelen um den ausgebliebenen städtischen Zuschuss für das Stadtkulturhaus an, der zu Verwerfungen bei dort tätigen Vereinen geführt hat.

Gute Werbung für Vereine

„Unser Umzug ist einfach ein vorweihnachtlicher Spaß zum Genthiner Weihnachtsmarkt ohne kommerziellen Hintergrund.“ In den vergangenen Jahren sei die Aktion bei den Marktbesuchern bestens angekommen und daher eine gute Werbeaktion für die Vereine.

Bilder

„Mitmachen können im Grunde alle Vereine, die sich gern weihnachtlich kostümieren.“ Ob Wichtel, Kobolde, Engel oder Heilige Drei Könige, die Möglichkeiten seien vielfältig, aber eine umfangreiche Kostümierung sei nicht per se notwendig. „Es reicht, wenn man sich etwas weihnachtliches überzieht“, so der Vereinschef. „Schön wäre es, wenn sich ein Orchester bereit erklären würde, dem Zug vorwegzugehen.“

Jeder Verein kann mitmachen

Es sei völlig egal, um welchen Verein es sich handelt, Sport- Kultur- Zucht oder Fördervereine, alle seien zum Mitmachen aufgerufen. Auch sei es kein Problem, wenn die Vereine, Embleme oder Wappen mit dabei hätten, um auf sich aufmerksam zu machen. Auch auf dem Hof des Black Belt Center, wird es in diesem Jahr wieder eine Aktion geben. Ähnlich wie in den vergangenen Jahren wird der Hof stimmungsvoll beleuchtet. Es gibt besondere kulinarische Spezialitäten und auch Stände mit weihnachtlicher Dekoration.

Von dort aus würden dann auch die Umzüge auf die Reise durch die Stadt gehen, natürlich vorbei am Marktplatz und am Weihnachtsmarkt sowie durch verschiedene Straßen der Innenstadt. Lange Wege müsse aber niemand befürchten. „Wir reden hier über zweimal 30 Minuten jeweils um 15.30 Uhr und 17.30 Uhr.“ Der Termin ist der 21. Dezember zur Weihnachtsstraße. Dann nehmen einige Geschäfte am „Advent in den Höfen“ teil und die Weihnachtsmarktbesucher sind in der Stadt unterwegs.

Positives Feedback

„Deshalb lohnt es sich, mit einem Zug durch die Stadt zu fahren, da überall Leute anzutreffen sind.“ Erste positive Rückmeldungen habe es bereits gegeben. Der erste Verein, der seine Teilnahme bekundet hat, sei ein Förderverein aus der Stadt Jerichow gewesen, berichtet Müller. Nun hofft er, dass der Umzug bis zum Veranstaltungstag weiter anwächst und legt sich an die Vereine gerichtet, noch einmal ins Zeug: „Nutzt diese Chance, um den einen oder anderen für euren Verein begeistern zu können. Nehmt euch ein Herz und lasst uns zusammen etwas Besonderes für Genthin machen und passend zur Weihnachtszeit Danke zu sagen.“

Wer mitmachen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 01773/43 90 12 oder per Mail: info@taekwondo-genthin.de beim Taekwondo-Verein melden. Das ist auch sinnvoll, um den Ablauf zu besprechen.