Genthin l Der Kunstmarkt in Großwulkow, eine lange Tradition des Genthiner Kunstvereins, soll wieder zum Leben erweckt werden. Das Ereignis konnte nicht mehr in dieser Form weitergeführt werden, so dass der Markt der künstlerischen Möglichkeiten einen Dornröschenschlaf führte.

In kleiner Form ausprobieren

Dieses „Dornröschen“ soll nun durch einen Kunst- und Bildermarkt im Genthiner Wasserturm, vorerst in kleiner Form, wieder erweckt werden.

Dazu bietet der Genthiner Kunstverein regionalen Künstlern die Möglichkeit, ihre Werke auf einem Stand im Genthiner Wasserturm auszustellen und zum Verkauf anzubieten.

Platz ist begrenzt

Wie Regina Bahr vom Kunstverein im Gespräch mit der Volksstimme sagte, werde die Ausstellungsfläche in den beiden Etagen aufgeteilt. Damit sei der Platz leider begrenzt. Deshalb wäre eine Anmeldung per E-Mail dringend erforderlich. Zum Teil könne zusätzlich zum Tisch auch an den Wänden durch Bilderleisten etwas aufgehängt werden. Auch eine eigenen Staffelei sei möglich.

Die Außenfläche rund um den Wasserturm könnte nur vergeben werden an Künstler, die eigene Ausstellungsmöglichkeiten mitbringen, wie Zelte, Tische und Sitzmöglichkeiten, betonte Regina Bahr.

Raum der Erinnerung

Einer der oberen Räume wird als „Raum der Erinnerung“ für verstorbene Künstler des Genthiner Kunstvereins geöffnet und deren Bilder werden zum Anschauen, Erinnern und eventuell zum Verkauf angeboten.

Die Plätze in den anderen Räumen würden nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Es wird kein Entgelt für die Ausstellungsfläche erhoben, jedoch ein Galeriezuschlag für die verkauften Objekte.

Der Kunstmarkt des Genthiner Kunstvereins findet am Sonntag, 2. September, statt und beginnt um 11 Uhr. Anmeldung unter 19Betula53@gmail.com.