Güsen l Der neue alte Festplatz in Güsen nimmt langsam Gestalt an. Mit seiner Gründung hatte der Güsener Heimatverein um seinen Vorsitzenden Martin Müller es sich zum Ziel gesetzt, den alten Festplatz wieder beleben zu wollen.

In den ersten Arbeitseinsätzen waren der alte Festplatz und der darunter befindliche Bunker zunächst einmal vom Müll beräumt worden.

Zirka 160 Meter Zaun werden für die Umzäunung des Festplatzgeländes benötigt. Rund 20 Vereinsmitglieder und Helfer hatten sich am Sonnabend eingefunden. Die Kosten für den Zaun liegen bei rund 8000 Euro. Finanzielle Unterstützung erhielt der Heimatverein vom Förderverein Elbe-Parey. Die Firma Baustoff Netzband aus Derben steuerte den Beton bei. „Wir möchten uns bei allen Unterstützern bedanken“, so Martin Müller. Das erste Zaunsegment, welches aufgebaut wurde, war die Eingangstür.

Bilder

Im Vorfeld des Arbeitseinsatzes hatte der Bauhof der Gemeinde Baumschnittarbeiten durchgeführt und alte Pfosten rausgezogen.

Der nächste Arbeitseinsatz findet am Sonnabend, 22. Februar, statt.

Am 1. Mai soll der neu gestaltete Festplatz dann mit einem Tanz in den Mai eingeweiht werden.