Heydebleckfest

Arbeitseinsatz zum Heydebleckfest in Klietznick

Gemeinschaft und Engagement stehen hoch im Kurs bei den Klietznickern. Statt dem traditionellen Heydebleckfest unternahmen die Mitglieder des Dorfverschönerungsvereins Klietznick einen Arbeitseinsatz.

Von Thomas Skiba 10.08.2021, 15:45
Die langjährigen Mitglieder Hannelore und Bernhard Warszynski wurden durch Harald Bothe verabschiedet. Das Ehepaar wird in wenigen Tagen zu ihren Kindern an den Bodensee ziehen.
Die langjährigen Mitglieder Hannelore und Bernhard Warszynski wurden durch Harald Bothe verabschiedet. Das Ehepaar wird in wenigen Tagen zu ihren Kindern an den Bodensee ziehen. Foto: Thomas Skiba

Klietznick - Am ersten Wochenende im August feiern die Klietznicker traditionell ihr mittlerweile überregional bekanntes und beliebtes Heydebleckfest. Das fiel in diesem Jahr zwar nicht aus, doch der Rahmen blieb ausgesprochen klein, ja geradezu familiär.

Anstatt der Besucher aus Hamburg, Stendal und Magdeburg waren dieses Mal nur die Mitglieder des Klietznicker Verschönerungsvereins anwesend, und zwar um ihre vornehmste Aufgabe anzupacken: den kleinsten Jerichower Ortsteil herauszuputzen.

Rosen schneiden, Unkraut jäten

„Wir wollten dennoch mal alle beisammen haben und setzten einen Arbeitseinsatz an“, sagte der Vereinsvorsitzende Harald Bothe. Gemeinsam, so die Maxime, hübschten sie die Areale rund um das Dorfgemeinschaftshaus „Heydebleck“, der romanischen Kirche und den Weinberg auf, schnitten Rosen, harkten Wege oder jäteten Unkraut. „Es war auch an der Zeit“, sagte Bernd Fehse, zum einen wollten sich wieder alle mal sehen und zusammensitzen und zum anderen musste in einer gemeinsamen Aktion Grund in die Beete vor Ort gebracht werden. Immer wieder treffen sich ein paar Mitglieder und nehmen sich ein Stück Klietznick vor, sogar Whatsapp-Gruppen haben sich dafür gebildet, doch nicht immer können alle mit dabei sein. Jede Gruppe habe einen bestimmten Bereich unter ihre Fittiche genommen, Familie Dertz kümmert sich um den Weinberg, Familie Köppen um das Heydebleckhaus und andere sorgen für Ordnung und Sauberkeit an der Sonnenuhr oder der Naturbühne.

Jeder nach seiner Façon, würde der Alte Fritz sagen und durch dieses Engagement bleibt Klietznick immer wieder seinem Ruf treu, ein Kleinod im nördlichen Jerichower Land zu sein.

Der Verschönerungsverein zählt derzeit rund 100 Mitglieder und freut sich immer über Zuwachs.

Charlotte spielt mit Oma Kerstin Wolf im Sandkasten.
Charlotte spielt mit Oma Kerstin Wolf im Sandkasten.
Thomas Skiba
Walter Fallhage und Bernd Fehse wollen nach getaner Arbeit noch einen Schlag erzählen.
Walter Fallhage und Bernd Fehse wollen nach getaner Arbeit noch einen Schlag erzählen.
Thomas Skiba