Genthin l Veränderungen bei den Stadtsenioren. Initiator und Mitbegründer Karl-Heinz Koszior ist ab sofort nicht mehr Mitglied im Gremium. Öffentlich gemacht wurde dies in einer kurzen Mitteilung des Stadtsenioren-Vorsitzenden Heinz Köppe in der jüngsten Arbeitssitzung des Rates.

Vielfältig eingebunden

„Es stimmt, ich bin nicht mehr mit dabei“, sagt Koszior auf Volksstimme-Anfrage. Der Schritt sei ihm nicht leicht gefallen, aber er sei in vielen Bereichen eingebunden und müsse Schwerpunkte setzen, da er mittlerweile die 70 überschritten habe und er sich nicht mehr zu viel Arbeit zumuten wolle.

Dabei kann sich der ehemalige Chef der Genthiner Dachdeckerfirma nicht über zu wenig Arbeit beklagen. Jüngst ist er für weitere drei Jahre zum Vorsitzenden der Kreissenioren im Jerichower Land gewählt worden, ist in den Gesamtvorstand des Landesseniorenrats berufen worden und gehört in Magdeburg einer Zertifizierungskommision an. Nach wie vor sei das viel und anspruchsvolle Arbeit.

Gründung in Jerichow stehen an

Dass es in vielen Kommunen im Jerichower Land örtliche Seniorenvertretungen gibt, geht ebenfalls auf das Engagement Kosziors zurück. In Burg, Möser und Gommern gehörte er zu den Mitbegründern.

Auch dass es Gespräche über Seniorenvertretungen in Jerichow, Möckern, Biederitz und Heyrothsberge gibt, hat viel mit der Aktivität Kosziors zu tun. Eine Herzensangelegenheit war dem umtriebigen Macher immer das Stadtseniorengremium in Genthin.

Beharrlich für Gremien geworben

Dort hat Koszior langen Atem bewiesen und viel Überzeugungsarbeit geleistet, bis das Gremium 2014 auf den Weg gebracht wurde. Lange dauerte es davor, bis etwa eine Satzung aufgestellt und Mitglieder benannt wurden. Schon Jahre zuvor hatte Koszior beharrlich bei Genthiner Bürgermeistern, aber auch bei Stadträten für sein Anliegen geworben. „Ich blicke jetzt durchaus zufrieden auf die vergangenen Jahre zurück, es war eine spannende Zeit“, zieht er ein positives Fazit.

„Als Vorsitzender der Kreissenioren bleibe ich in der Nähe und stehe gern mit Rat zur Seite“, kündigt er an. Ein Angebot, auf das der Vorsitzende der Stadtsenioren gern zurückkommen wird. „Ich denke, dass uns Karl-Heinz Koszior in bestimmten Bereichen weiterhin unterstützen wird und hilfreiche Hinweise für uns hat“, ist sich Heinz Köppe sicher.