Burg/Genthin l Überraschungen erwarten Genthiner und Burger Bahnreisende, die in Richtung Landeshauptstadt unterwegs sind. Außerhalb des regulären Fahrplanwechsels, der im Dezember vonstatten geht, sind mitten im Sommer die Züge nach Magdeburg und in die Gegenrichtung nach Berlin/Frankfurt/Oder beziehungsweise Cottbus außer der Reihe „aus dem Takt“ geraten. Wer nur gelegentlich die Deutsche Bahn nutzt, ist deshalb gut beraten, sich vor Antritt der Fahrt über die neuen Abfahrtszeiten der Züge zu informieren.

Während sich die Genthiner und Güsener lediglich auf veränderte Abfahrtzeiten in beide Richtungen einstellen müssen, ist Burg nur noch im Stunden-takt an die Landeshauptstadt angebunden. Denn die bisher stündlich verkehrende Regionalbahn (RB) 40 fährt gegenwärtig nicht. Voraussichtlich bis der neue Fahrplan im Dezember in Kraft treten wird, stellt Wolfgang Ball, Pressesprecher der Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt (NASA), in Aussicht.

Nutzer kommentierten bei facebook einen diesbezügliche Volksstimme-Post mit einem „Wie immer“-Seufzer.

Die Fahrplanänderungen im Jerichower Land stünden, so Wolfgang Ball, im Zusammenhang mit den Arbeiten an der Eisenbahninfrastruktur rund um den Eisenbahnknoten Köthen. Der Bahnhof Köthen ist zurzeit zum Ärger vieler Pendler völlig dicht.

Mit der sechsmonatigen Sperrung der Strecke Magdeburg-Köthen-Halle/Saale müssten über Biederitz die Fern- und Güterzüge in Richtung Dessau umgeleitet werden. Da zwischen Magdeburg und Biederitz allerdings nur begrenzt Zugtrassen zur Verfügung stünden, käme es damit zwangsläufig auch zu Auswirkungen im Zugverkehr zwischen Genthin, Burg und Magdeburg. „Der RB 40 passte da einfach nicht mehr rein“, sagt Wolfgang Ball.

Regionalexpress hält an allen Stationen

Genthiner und Burger Bahnkunden sind allerdings unterschiedlich betroffen. Während Pendler aus Burg das Nachsehen mit dem Wegfall des RB 40 haben, profitieren die Bahnkunden des Regionalexpress RE 1 davon, die bisher an den anliegenden, kleineren Stationen nicht zu- oder aussteigen konnten. Denn der RE 1, aus Richtung Frankfurt/Oder/Berlin kommend, kompensiert quasi den Wegfall des RB 40, indem er - anders als bisher üblich - an allen Stationen, etwa in Möser, Gerwisch und Biederitz, hält. Für die Genthiner, die nach Magdeburg unterwegs sind, halten sich die daraus resultierenden Konsequenzen in Grenzen: Die Reisezeit von Berlin nach Magdeburg verlängert sich um etwa 20 bis 30 Minuten. „Das nervt gewaltig“ heißt es dazu dennoch in einem facebook-Kommentar.