Genthin l Die Umleitungs- und Straßensperrungsschilder sind vorbereitet. Die Fahrbahnmarkierungen sind gezeichnet. Ab dem 27. August steht der vierte Bauabschnitt auf der B 107 bevor. Dann wird auf der östlichen Seite des Knotens Wasserturm gebaut. Dies schließt 200 Meter der B1 auf der Geschwister-Scholl-Straße ein.

Für die Arbeiten bleibt es bei einer Vollsperrung, so dass der Verkehr weiterhin über die bestehenden Umleitungen um die Baustelle herum geleitet wird. Von Burg in Richtung Jerichow kommt man dann über die B 1 und die L 54 nach Hohenseeden über die Landesstraße bis zu B 107 in Richtung Jerichow.

Einspurige Fahrbahn auf der Ortsdurchfahrt

Altenplathow ist über Roßdorf und Brettin erreichbar. Dort hat es in den vergangenen Wochen immer wieder lange Fahrzeugkolonnen gegeben, die sich durch die Orte geschlängelt haben. Aber auch in und um Genthin wird das Verkehrsaufkommen zunehmen.

Wer von Parchen in Richtung Genthin auf der B 1 unterwegs ist,wird einspurig auf der B 1 auf der Umgehungsstraße weitergeleitet. Die Kreuzung und die Brücke sollen wieder halbseitig befahrbar sein. Hier fallen aber zwei Fahrspuren weg.

Grund ist die Baustelle am Wasserturm auf der ausreichend Platz benötigt wird. Das hat auch zur Folge, dass man hinter der katholische Kirche nicht mehr von der Mühlenstraße auf die B 1 auffahren kann. Über Roßdorf kommt man allerdings wieder in die Ziegeleistraße. Die Bergzower Straße bleibt nach derzeitigem Stand zugänglich.

Baufirma im Dialog

„Die Arbeiten auf diesem Abschnitt sind bis zum 2. Oktober geplant“, kündigt Stefan Hörold, Regionalbereichsleiter der Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt in einer Information an die Redaktion an. Die Verkehrsteilnehmer seien ausdrücklich aufgefordert, über die bestehende großräumige Umleitung die Baustelle zu umfahren. Auf ihrer Facebookseite ist die Firma „Zeppelin Rental – BVS Genthin“, die für die mit der Verkehrssicherung im Baustellenbereich betraut ist, mittlerweile aktiv in den Dialog mit Verkehrsteilnehmern getreten.

So gab es etwa Hinweise von Lkw-Fahrern, die auf knappe Abmessungen im Kreuzungsbereich hingewiesen haben, Lkw mit Überlängen und Überbreiten könnten dort Probleme bekommen. Die Mindestbreiten seien vom Straßenverkehrsamt festgelegt worden und lägen bei 3,25 Metern, hieß es seitens der Firma. Man würde aber auch mehr Platz zugestehen, wenn es die Möglichkeiten hergäben.

Auch wolle man darauf achten, dass Lkw mit Längen von mehr als 20 Metern die Bereiche durchfahren können. Die Firma bat mehrfach um Umsicht im Zusammenhang mit den Baustellenbereichen, man wisse um die Einschränkungen etwa für Berufspendler.

Endspurt für Baumaßnahmen

„Alle unsere Mitarbeiter sind Genthiner und haben selbst Familien, sie kennen die Probleme der Bürger in Genthin“, machen sie deutlich. Nach den Baumaßnahmen auf dem vierten Teilabschnitt, werden die Bauarbeiten an der Wasserturmkreuzung in den Endspurt gehen.

Ab Oktober wird am fünften und letzten Bauabschnitt gearbeitet. Dann bleibt die Baustelle auf Höhe des Wasserturms. Die dann aktuellen Arbeiten finden aber auf der westlichen Seite statt und damit an der Anbindung Bergzower Straße.

Wie sich dann die Zufahrt darstellt, teilt die Straßenbaubehörde noch mit. Möglicherweise kann auf eine Vollsperrung verzichtet werden. Denn würde die Bergzower Straße gesperrt, wäre eine Zufahrt etwa zu den Einkaufsmärkten nur über die B 1 über Parchen oder Hohenseeden möglich.