Genthin l Neben dem laufenden Betrieb wird auf dem Gelände des Wertstoffhofes zurzeit kräftig gebaut. Der bereits mit der Eröffnung im Januar 2018 durch den Landkreis angekündigte zweite Bauabschnitt ist vor einigen Wochen eingeläutet worden.

Während im ersten Bauabschnitt zunächst die Betriebsflächen wie Waage, Containerstellflächen und Betriebsgebäude errichtet worden sind, werden nun bauliche und räumliche Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Anlieferung der verschiedenen Wertstoffe optimiert und damit auch der Service für die Bürger verbessert wird.

Wie der Landkreis auf Nachfrage mitteilte, sei zunächst der Bereich der Grünschnittlagerung, der bisher auf dem Betriebsgelände straßenseitig an der B 107 angelegt war, auf die gegenüberliegende Hofseite verlegt worden. Damit wurde der Bereich für weitere Arbeiten freigezogen. Inzwischen wurden hier bereits der vorhandene Erdwall abgetragen und das Erdreich abtransportiert. Der Bereich, der später asphaltiert werden soll, musste zunächst ausgekoffert werden.

Bilder

Winkelstützwände werden aufgestellt

Zurzeit wird daran gearbeitet, die Winkelstützwände für eine Rampenanlage aufzustellen. Diese werden verfüllt und die Fläche um und auf der Rampe asphaltiert. Der Bau der Rampe, ähnlich wie auf dem Wertstoffhof in Burg, sei dem Landkreis zufolge die größte Maßnahme innerhalb des zweiten Bauabschnittes, der anfänglich bereits für Ende 2018 angekündigt war. Mit der Rampe kann der Bürger verschiedene Abfallarten servicefreundlicher von oben direkt in den bereitgestellten Container werfen.

Teil des zweiten Bauabschnittes wird nach Information des Landkreises auch die Beleuchtung auf dem Gelände des Wertstoffhofes sein. Entsprechende Absprachen mit den ausführenden Firmen seien getroffen worden, die Verlegung der Leitungen werde derzeit vorbereitet, hieß es aus dem Landratsamt.

Nach Fertigstellung des Rampenbereichs folgen Pflasterarbeiten im Bereich des Schadstoffmobils, für das eine Stellfläche entsteht. Geplant ist ein sogenanntes Bereitstellungsareal für Elektronik-Schrott auf einer Fläche von 160 gepflasterten Quadratmetern. Des Weiteren soll im Zuge des zweiten Bauabschnitts die Anfahrwand des nunmehr verlegten Grünschnittplatzes erweitert werden. Zum zweiten Bauabschnitt gehört auch die Anlage asphaltierter Betriebswege.

Grünschnitt und Sperrmüll

Die Verbraucher können beim Wertstoffhof Genthin–Süd an der B 107 ihre Abfälle, zum Beispiel Sperrmüll, Schrott und Elektronikschrott abliefern. Zusätzlich wird die kostenlose Annahme von Grünschnitt aus privaten Haushalten ermöglicht.

Bewirtschaftet wird dieser Wertstoffhof von einem altmärkischen Entsorger. Bevor der Landkreis 2018 das Abfallsystem umstrukturierte und neue Höfe in Genthin-Süd, Theeßen und Gommern baute, war die AJL (Abfallwirtschaftsgesellschaft mbH) Eigentümer und Betreiber der Wertstoffhöfe in Genthin (Am Mühlenfeld), Parey und Ziepel. Das Grundstück im Gewerbegebiet Süd hatte der Landkreis von der Stadt Genthin erworben.