Güsen l „Die Ortsbürgermeister beziehungsweise Veranstalter und die Ortswehrleiter entscheiden vor Ort, ob das Osterfeuer gezündet wird oder nicht. Als Auflage gilt, dass das Feuer klein gehalten wird und Wasser vor Ort ist“, erklärte Nicole Golz, Bürgermeisterin der Gemeinde Elbe-Parey.

Die Natur- und Waldfreunde Güsen hatten traditionell wieder zum Osterfeuer an die Jagdhütte eingeladen. Seit zehn Jahren wird dort das Osterfeuer entzündet. Die Veranstaltung findet immer regen Zuspruch. Unterstützt werden die Natur- und Waldfreunde dabei von der Ortsfeuerwehr und dem Förderverein der Feuerwehr. Bei herrlichem Frühlingswetter waren rund 450 Besucher in diesem Jahr der Einladung gefolgt.

Aufgrund der Trockenheit wurde nur ein kleines Feuer angezündet. Schon vorher wurde prophylaktisch der Boden mit Wasser besprüht. Kameraden der Ortsfeuerwehr waren vor Ort, die Schläuche vorsorglich ausgerollt.

Für die kleinen Besucher war ein Stockbrotbacken vorbereitet. Außerdem wurden für die Mädchen und Jungen 230 Ostereier sowie Süßigkeiten kostenfrei angeboten.

Für die kleine Stärkung der Gäste war ein Imbiss im Angebot. Selbst Kaffee und Glühwein für die Abendstunden waren dabei.