Genthin l Treffen, kreativ sein und gemeinsam die Freizeit verbringen: Mit einem neuen offenen Kinder- und Jugendangebot gehen pädagogische Fachkräfte der Stadt Genthin jetzt 14-tägig in den Ortschaften Mützel, Parchen, Dretzel, Paplitz und Schopsdorf auf Tour. Ziel ist es, auch in jenen Ortsteilen, die kein festes Freizeitangebot für den Nachwuchs haben, Möglichkeiten zur kreativen Freizeitgestaltung unter Betreuung durch Fachkräfte anzubieten. „Wir wollten schon 2017 starten, doch die Haushaltssituation der Stadt ließ diese freiwillige Aufgabe nicht zu“, informierte Alexandra Adel aus der Stadtverwaltung. Seit September ist das mobile Angebot nun in Aktion.

Dienstags von 16 bis 18 Uhr

Immer abwechselnd sind die Pädagogen, angestellt in stadteigenen Kinder-Betreuungseinrichtungen, dienstags in Mützel, Dretzel und Schopsdorf oder Parchen und Paplitz vor Ort. Zwischen 16 und 18 Uhr wird ein Koffer voller kreativer Ideen geöffnet. Darin enthalten sind Spielmaterial wie Brettspiele, Bastelutensilien, Malzubehör und anderes. Bei gutem Wetter gibt es auch Außenspiele. „Vor allem können die Kinder dort aber ihre Wünsche äußern, was sie gerne machen möchten“, so Adel. Rund 450 Euro wurden für die „Beschäftigungskoffer“ investiert, die auch nach einem möglichen Ende des Angebots in Jugendeinrichtungen zum Einsatz kommen können.

In Schopsdorf wurde die Idee der offenen Kinder- und Jugendarbeit bereits gut angenommen. Hier gibt es einige Kinder, die das dienstägliche Angebot gern nutzen. Die Initiative wurde dort im Februar 2018 gestartet. Und zu spielen ist kein Zwang: Hier wird auch mal nur gequatscht.

Interesse wecken

Die Betreuer des mobilen Angebots werden für ihre neue Aufgabe von ihrer Arbeit in den Einrichtungen stundenweise freigestellt. Wer dann wo im Einsatz ist, konnte Adel noch nicht genau sagen. Dies entscheidet sich, wenn das Angebot angelaufen und die Termine längerfristig feststehen.

In Mützel und Parchen freuen sich bereits die ersten Kinder auf den „mobilen Jugendclub“, der sich mit seinem Angebot an die Altersklasse zwischen 7 und 14 Jahren richtet. Im Rathaus hofft man auf reges Interesse, um das Angebot längerfristig zu installieren.

In den Ferien allerdings muss der Nachwuchs in den Ortschaften auf den Besuch verzichten.

Weitere Informationen zum Angebot gibt es im Internet oder unter (0 39 33) 876 200.