Klietznicker und viele Gäste dabei

Fest im Zelt bei Musik und Wein

Von Sigrun Tausche

Wie die Wein-Saison in diesem Jahr war auch das 9. Musik- und Weinfest in Klietznick: Erst viel Regen, dann viel Sonne und unterm Strich gelungen. Viele Gäste waren am Sonnabend dabei.

Klietznick l Trotz kräftiger Regengüsse am Anfang hatte sich das Festzelt schnell gefüllt, und die Weinbergmusikanten aus Hohenwarthe zauberten auch bald eine fröhliche Stimmung hinein, so dass den Gästen nicht nur von den Heizstrahlern, sondern auch vom Schunkeln und bald auch wieder von der Sonne, die aufs Zeltdach schien, ordentlich warm wurde.

Fröhlich stimmte auch die Aussicht auf guten Klietznicker Wein aus der Ernte, die vor gut einer Woche ins Fass kam. Etwa 300 Liter Rotwein sind es, berichtete Klietznicks Weinbau-Chef Andreas Dertz den Gästen. Und er hat zwischen 85 und 90 Grad Öchsle - eine gute Süße. Ein bisschen erschrocken sei er gewesen, dass schon nach wenigen Tagen im Fass der Wein gar nicht mehr gärte, erzählte Andreas Dertz. Er habe dann mit Irmhild Müller, Klietznicks Wein-Patin aus Rhein-Hessen, telefoniert, und die konnte ihn beruhigen: Das sei normal, wenn der Wein bei so hohen Temperaturen ins Fass komme. Da sei die Gärung ruck-zuck erledigt.

Nun müsse der Wein noch mindestens zweimal abgezogen werden. Abgefüllt sein werde er nicht vor März, sagte Dertz allen, die es gar nicht erwarten können.

Von den weißen Trauben seien immerhin auch gut 200 Liter zusammen gekommen. Hiervon werde es aber nur Saft geben.

Später am Nachmittag erfreute Andreas Dertz noch zusammen mit seinen "Dorfspatzen" die zahlreichen Gäste. Und auch abends die Disco sei gut besucht gewesen.