Genthin l Spiele, Tanz und Kulinarik aus aller Herren Länder gab es am Einheitstag auf dem Genthiner Marktplatz. Das rund achtstündige Fest war der Abschluss der Interkulturellen Wochen im Jerichower Land. Deutlich zufrieden zeigte sich Elke Förste, AWO-Koordinatorin für Genthin, mit dem Verlauf: „Wir hatten mehr als 50 Veranstaltungen im Landkreis, die sehr gut besucht worden sind“, resümierte sie.

Marktplatz wird zur Bummelmeile

Zum einen seien die Interkulturellen Wochen bei vielen ein Begriff, zum Anderen hatten die zahlreichen ehrenamtlich Engagierten deutlich auf sich und ihre Veranstaltungen mit Kultur, Sport, Begegnungen und Informationsrunden aufmerksam gemacht. Finanziert wurden die Aktionswochen aus Mitteln des Bundesprogrammes „Demokratie leben“ mit rund 26.000 Euro je zur Hälfte aus den Fördertöpfen in Burg und Genthin.

Auf dem Marktplatz gab es eine Bummelmeile mit vielen Ständen, die von Gastronomen unterschiedlicher Herkunft aber auch von Organisationen und Vereinen betreut wurden. Ein Bühnenprogramm mit Musik, Tanz und Unterhaltung, ließ viele Besucher lange auf dem Marktplatz verweilen. Besonders die afrikanische Trommelgruppe aus Wolfsburg mit schwungvollen Rhythmen und der Breakdancer Viktor Kern aus Berlin, der besonders die Kinder mit Moves und Tricks in Schwung brachte, kamen beim Publikum an. Zum Abschluss gab es einen Laternenumzug.

Bilder

Im kommenden Jahr soll die Interkulturelle Woche mit noch mehr Aktionen erneut aufgelegt werden. Die Planungen beginnen im Frühjahr.