Genthin l Die Drohnenkamera kommt. Ab 16. Oktober ist bis zum Beginn der kommenden Woche, 19. Oktober ein Filmteam in Genthin unterwegs. Dabei handelt es sich um Dreharbeiten für den Dokumentarfilm „Genthin von oben“ des Genthiner Grafikdesigners Matthias Paeper, der nun mit großem Nachdruck in Angriff genommen werden soll.

Im Schlepptau hat Paeper zwei Experten für die Drohnentechnik, die sich Steuerung und Kameratechnik teilen. „Wir hoffen, dass wir am Wochenende schönes Wetter bkommen, da wir ein schönes Herbstlicht für die Aufnahmen nutzen wollen. So werde am das Team am Tage etwa von 10 bis 18 Uhr unterwegs sein, am Abend solle auch die „blaue Stunde“ genutzt werden. Unter anderem ist geplant, den Marktplatz und die Kirche aufzunehmen, auch bestimmte Industriebereiche und markante Punkte. All diese Aufnahmen seien zuvor beantragt worden.

Fertig zum Jubiläum

So habe man beim Landesamt eine Aufstiegsgenehmigung eingeholt, sich die Dreharbeiten von der Stadt, Inhabern von Geschäften und der Kirche genehmigen lassen. „Wir treiben keinen Schabernack und wollen auch niemanden belästigen, sondern benötigen einfach besonderes Bildmaterial für den Film.“ Dieser solle nach Möglichkeit bis zum Stadtjubiläum fertiggestellt sein und dann auch öffentlich aufgeführt und als Bildträger erhältlich sein. Vorfinanziert wird das Projekt aus der Tasche von Matthias Paeper, der seit einigen Jahren an dem Film arbeitet und nun ein höchst professionelles Werk vorlegen möchte.