Genthin | Dank finanzieller Mittel des hausinternen Fördervereins und der Sparkasse Jerichower Land wird für rund 1 200 Euro der Chill- und Fernsehraum renoviert.

Decke und TV-Wand wurden mit dekorativen Styroporplatten verkleidet, ein Holzbalken-Rahmen soll bis Ende der Woche den Vintage-Look komplettieren. Neue Rollos und Lampen sowie frische Farbe für die Wände kehren ein.

Besonderer Blickfang bleibt die Galerie mit den Porträts der Jugendhausbesucher, die wieder an die Wand kommen, sobald die Farbe trocken ist. Darüber soll eine bunte Graffiti-Tapete ihren Platz finden. „Ich arbeite generell gerne mit Farbe“, sagt Laura Schreiber. Die zwölfjährige Genthinerin ist in den Herbstferien tatkräftig im Streich-Einsatz. Hauptsächlich packen die jüngeren Gäste des bunten Hauses am Wasserturm mit an.

Einiges wird der Chef des Hauses selbst erledigen. So etwa die Montage der schweren Holzbalken, die einige der Besucher gerade zu dritt vom Hänger abladen. Schlussendlich soll auch neues Linoleum am Boden einziehen und das Gesamt-Ensemble vervollständigen.

Nur für neues Mobiliar reicht das Budget nicht. „Hier muss es aber auch nicht zwingend was Neues sein“, so Harzendorf. Die Morushaus-Besucher finden die alten Möbel ziemlich gemütlich. Und sie machen dem Chill-Raum alle Ehre. Wer allerdings dennoch ein passendes Möbel spenden möchte, könne sich, so Jugendhaus-Leiter Harzendorf, in der Einrichtung melden. Doch nicht nur der Fernsehraum ist in die Jahre gekommen. An vielen Stellen wären Renovierung und Sanierung von Nöten. Allerdings versprühe der Altbau auch einen gewissen Charme, der genau wie seine unterschiedlichen Besucher einen ganz eigenen Charakter mit sich bringt.