Kade l Am Wochenende werden in der Gaststätte „Pflaumbaum“ viele Käfige und Volieren, jeweils bestückt mit Hühnern, Enten, Kaninchen und Tauben, zu sehen sein. Die Geflügel und Kaninchenschau wird zum siebten Mal von den Kleintierzuchtvereinen aus Kade organisiert. Mit dabei sind Kaninchen– und Geflügelzüchter aus Klitsche, Roßdorf, dem brandenburgischen Kirchmöser und weitere Gastaussteller.

280 Tiere werden präsentiert

Bei der Schau werden den Besuchern 120 Kaninchen und 160 Geflügel in einer bunten Rassevielfalt präsentiert. Die Bewertung der einzelnen Tiehat nach Auskunft von Heiko Pflaumbaum bereits am gestrigen Donnerstag stattgefunden. Auch die Preisrichter waren dafür vor Ort. „Es ist gar nicht so einfach Preisrichter zu organisieren und dies ist auch ein finanzieller Aufwand für den Verein“, so die Züchter. Was macht so ein Preisrichter, fragen sich viele Besucher: Zuallererst muss der Preisrichter die Käfignummer des Tieres eintragen. Dann erfolgt die Bewertung. Er trägt auf der Bewertungskarte im Absatz „Vorzüge“, die rassebezogenen Vorzüge des Tieres ein. Hier kann er die guten Merkmale des jeweiligen Rassevertreters herausheben.

Anschließend schreitet er zur Handbewertung. Dabei nimmt der Preisrichter das Tier behutsam aus dem Käfig, schaut nach der Ringnummer, die er dann in das dafür vorgesehene Kästchen einträgt, er kontrolliert die Schwingen, die Kopfpunkte, streicht gegen den Strich des Gefieders und schaut ob das Tier Parasiten aufweist. Wenn ihm jetzt noch etwas auffällt, vermerkt er auch dies auf der Bewertungskarte.

Bilder

Merkmale und Besonderheiten

Jede Rasse habe ihre eigenen Merkmale und Besonderheiten, so die Züchter, „selbst wenn man sie nicht auf den ersten Blick sieht.“ Bei Hühnern, erklären die Geflügelexperten, legen die Preisrichter Wert auf einen durchgezackten Kamm, den passenden Farbschlag und „den Gesamteindruck der Tiere“.

Thomas Wolle, Marco Wenslau, Heiko Pflaumbaum und Holger Lau freuen sich darauf, ihre Zuchterfolge vorstellen zu können. Bei der vergangenen Schau waren die Kader zufrieden mit der Bewertung: 135 Kaninchen, darunter 20 verschiedene Rassen und Tiere von drei Jugendzüchtern, wurden bewertet – vier Tiere mit der Note vorzüglich und 16 mit hervorragend.

28 Mitglieder

Die Kaninchenzüchter sind derzeit mit 28 Mitgliedern gut aufgestellt, sagt Wolle und natürlich dürfen es mehr werden. Bei dem vielfältigen Angebot an Freizeitmöglichkeiten sei der Umgang mit Tieren, seien sie auch noch so klein, der herausforderndste. „Dann übernimmt man Verantwortung – und das jeden Tag“, wissen die Züchter.

Traditionell begleiten die Kinder der Kita „Schlumpfenland“ die Eröffnung mit einem musikalischen Programm.

Geöffnet ist die Rassekaninchen- und Geflügelschau am Sonnabend (9. November 2019) von 10 Uhr bis 18 Uhr sowie am Sonntag (10. November 2019) von 10 Uhr bis 15 Uhr. Die Veranstalter freuen sich auf viele Gäste.