Genthin l Das gab es noch nie. In der Halle des Geflügelhofes Gentz in Parchen wird es am 15. Februar zum ersten Mal eine Kontaktbörse für Musiker und Interessierten geben. „Wir sind immer wieder von Leuten aus der regionalen Musikszene aufmerksam gemacht worden, dass es in unserer Gegend keine Plattform gibt, auf der ein Austausch zwischen den Akteuren möglich ist“, erläutert Ideengeber Ralf Ballerstein. Seine Kinder Yvonne Wilke und Marcel Ballerstein betreiben den Genthiner Veranstaltungsservice (GVS).

Konzertbühne in der Geflügelhalle

Nach der Verlegung der Rocknacht im Sommer 2019 in den Innenbereich des Geflügelhofes war die Idee geboren, genau an dieser Stelle einen Treffpunkt für alle, die sich mit Musikmachen und Live-Auftritten beschäftigen, anzubieten. Vor Ort werde Ausstattung von Ton- über Licht- bis hin zu Bühnentechnik präsentiert.

Fachleute würden für Fragen zur Verfügung stehen. „Man darf sich das nicht nur als Ausstellung für ein Fachpublikum vorstellen, sondern wir richten uns an alle, die mit der Präsentation von Musik zu tun haben“, sagt Yvonne Ballerstein. Das könnten neben klassischen Veranstaltern auch Privatleute sein, die Konzerte veranstalten wollen oder Vereine, die etwa bei einem Jubiläum eine Band spielen lassen möchten und schauen wollen, welche Voraussetzungen sie dafür schaffen müssen.

Bilder

Vier Bands spielen am Nachmittag

Einen Blick in die derzeit bestehende Musikszene bringt das Bühnenprogramm. „Wir haben bislang Zusagen von vier Bands, die spielen werden“, fügt Marcel Ballerstein hinzu. Mit dabei sein werden Dirk Ballarin aus Genthin mit Band, die Saitenspinner aus Jerichow, Under Arrest aus Parey sowie Bernado & Friends.

Damit solle ein breites musikalisches Spektrum geboten werden, das die Bandbreite der Bands der Region zeige. Los geht es ab 15 Uhr. Der Eintritt am Nachmittag ist frei.

Queen-Coverband Rockfonie spielt Hits

Wer am Abend fünf Euro übrig hat, sollte sich die Queen-Coverband Rockfonie nicht entgehen lassen. Die sechsköpfige Gruppe lässt unter dem Motto „Eine Rockfonie von Rockfonie“ die Musik der legendären Gruppe um Frontmann Freddy Mercury wieder aufleben. Zwar wird es dabei keine spektakulären Bühneneffekte geben, aber die Musik der Band kann sich hören lassen. Denn schließlich bringt die Gruppe neben der klassischen Besetzung mit Gitarren, Keyboard, Bass und Schlagzeug auch vier Sänger und eine Sängerin mit.

„Wir wollen damit zeigen, wie eine professionelle Coverband zu Werke geht“, sagt Ralf Ballerstein. Titel wie „We will Rock you“, „Who wants to live forever“ oder „Radio Gaga“ seien nach dem erfolgreichen Biopic „Bohemian Rhapsody“ von 2018 wieder vielen Menschen im Ohr.

Besucher können Vorschläge machen

„Das ist eine Musik, die zum Allgemeingut mehrerer Generationen von Rockfans gehört“, findet Ballerstein. Er hofft, dass nach der Premiere weitere Aktionen dieser Art vorbereitet werden können. „Wir möchten von den Besuchern Input, um diese Art der Veranstaltung weiterzuentwickeln.“ Das GVS-Team kann sich dabei auch Workshops mit bestimmten Schwerpunkten vorstellen, möglich seien auch Jam-Sessions mit einem bestimmten Rahmen oder ähnliches.

„Wichtig ist für uns, dass wir erfahren, was die Menschen auf dem Lande gern an Veranstaltungen haben möchten.“ Es sei wenig sinnvoll, Veranstaltungen zu planen, die auf wenig Interesse stoßen. Daher sei die erste Musik-Kontaktbörse auch eine Ideenbörse für neue Vorschläge.

Ergänzung zu Rocknächten

Für die Geflügelhof-Inhaber Gentz ist die Aktion eine Ergänzung der etablierten Rocknächten, deren Einzugsgebiet sich mittlerweile bis nach Magdeburg und Potsdam erstreckt. Ein Fachausstellungsstandort werde man nun aber nicht. „Nein unser Geflügelhof wird keine Messehalle für Musiker und Techniker“, bestätigt Heike Gentz.

Eine solche Aktion sei nur in den Wintermonaten möglich, wenn es die betriebliche Winterpause gäbe. Bedeutet, Hühner sind während des Musiktages nicht vor Ort. „Aus diesem Grund haben wir dem Veranstaltungsservice die Halle zur Verfügung gestellt.“