Genthin l Gäbe es nicht die Corona-Krise, würde er ein öffentliches Leben zwischen Konzerten und Engagements führen. Aber das Virus hat auch seinen Lebensrhythmus auf den Kopf gestellt. Ronny Kaufhold (39), Pianist aus Genthin, sitzt wie viele andere Menschen auf unbestimmte Zeit in seinen vier Wänden fest.

Alltag neu organisiert

Im Telefongespräch kann er dennoch gute Laune, sogar eine gewisse Heiterkeit ausstrahlen, obwohl die Stimmung unter Berufskollegen und insbesondere bei den Freiberuflern alles andere als zuversichtlich ist. Er sei gerade dabei, seinen Alltag neu zu organisieren, kommt der junge Musiker sogar ein wenig ins Plaudern.

Der feine Anzug, den er sonst zu Konzerten trägt, hängt seit Tagen fein säuberlich verstaut im Schrank. Kaufhold hat ihn gegen legere Freizeitkleidung eintauschen müssen. Sämtliche, bereits langfristig vereinbarte Konzerte sind mittlerweile abgesagt worden. „So wie sich die ganze Sache entwickelt hat, habe ich von Tag zu Tag damit gerechnet“, sagt der Genthiner Pianist. Illusionen habe er sich über den Ernst der Lage nicht gemacht.

Seit einiger Zeit weniger Besucher

Bei seinen Konzerten, die er noch im März in Bad Suderode und Neugatersleben in Sachsen-Anhalt gegeben habe, blieben bereits Besucherplätze leer. „Das war für mich eine ungewohnte Situation. Corona hat die Leute verunsichert, das war sehr deutlich zu spüren.“ Insofern, räumt der junge Pianist ein, habe er durchaus Zeit gehabt, sich auf ein endgültiges „Aus“ für öffentliche Auftritte einstellen zu können.

Auch wenn Kaufhold vorläufig auf den Applaus des Publikums verzichten muss, packen ihn keine Existenzängste, wenn er sich auch einschränken muss.

Fernunterricht als Möglichkeit

Nicht wenige Musikerkollegen haben in den gegenwärtig „toten Monaten“ von ihrem guten Einkommen aus der Weihnachtszeit leben können und geraten jetzt nach und nach in eine finanzielle Schieflage, die sich von Woche zu Woche verschärft.

Ein Lehrauftrag an der Musikschule in Teltow (Brandenburg) bewahrt ihn vor diesem Schicksal. Der sei auch der Grund dafür, dass er seinen Alltag neu organisieren müsse, verrät Kaufhold. Jetzt erteile er Fernunterricht, was ihm moderne Medien ermöglichen. „Was weiß ich, was es da alles gibt: Fernschalten, Video, skypen - irgendwie bekommen wir das hin“, zeigt sich Kaufhold aufgeräumt und zuversichtlich.

Konzerte fallen aus

Kaufhold selbst hatte seine musikalische Ausbildung an der Musikschule Jerichower Land begonnen. Er ist begeistert davon, dass seine Schüler ihren Klavier-Unterricht ehrgeizig fortsetzen wollen.

Das lässt ihn auch in eine Zukunft ohne Corona blicken. Auf jeden Fall würden die Konzerte, die bis auf Weiteres ausfallen, zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt. Das sei mit den Veranstaltern vereinbart worden. An dem für November geplanten Konzert im Kreishaus ist bisher noch nicht gerüttelt worden. „Ich hoffe doch ganz stark darauf, wieder in Genthin spielen zu können“, sagt Kaufhold, für den dieses Heimspiel in jedem Jahr gesetzt ist.

Mit Disziplin durch die Krise

Alle Wünsche und Hoffnungen des Profi-Musikers beruhen aber weiterhin – mit oder ohne Corona – auf beharrliches Üben und Selbstdisziplin. So verbringt Ronny Kaufhold wie gewohnt auch in der Corona-Krise täglich zwei bis drei Stunden an seinem Flügel.

Der Ausfall von Konzerten und der verordnete Aufenthalt in den vier Wänden kann der junge Mann allen Widrigkeiten zum Trotz auch etwas Positives abgewinnen. „Damit habe ich etwas Zeit, über neue Programme nachzudenken“, berichtet er. Dem Pianisten, der mit Werken von Bach, Beethoven, Chopin und Mussorgsky auf Tour geht, haben es diesmal Frauen angetan.

Programm für Musikkenner

Neben Clara Schumann (1819 bis 1896) kommt für ihn da Fanny Hensel (1805 bis 1847) infrage, deren kompositorisches Schaffen vermutlich nur Musikkennern bekannt ist. Der musikalisch hochtalentierten Schwester von Felix Mendelssohn Bartholdy blieb auf Druck ihrer Familie eine Karriere als Komponistin verwehrt.

Viele ihrer Werke wurden weder veröffentlicht noch aufgeführt. Für Kaufhold ist es vorstellbar, mit einem Konzertprogramm das Lebenswerk der Fanny Hensel als Komponistin der Romantik den Musikliebhabern zugänglich zu machen. In der musikalischen Welt Ronny Kaufholds bleibt es also mit oder ohne Corona spannend.