Tucheim/Parchen/Paplitz/Mützel l „Ich gelobe Treue der Verfassung, gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Ortschaft gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern.“ Diesen Schwur leisteten in den vergangenen Tagen die ehrenamtlichen Mitglieder aller Ortschaftsräte bei ihren konstituierenden Sitzungen, also dem ersten Zusammenkommen nach den Kommunalwahlen am 26. Mai.

Neuer Ortsbürgermeister in Tucheim

Eine Überraschung gab es in Tucheim. Mit dem 1980 geborene Steuerfachwirt Christian Köpke (CDU) ist ein Nachrücker zum Ortsbürgermeister gewählt worden, der frischen Wind in den Ort bringen möchte. Er folgt damit Karl-Heinz Steinel (CDU), der fünf Jahre Ortsbürgermeister war und nicht noch einmal für den Ortschaftsrat kandidiert hat.

Nachdem Hans-Jürgen Rawolle und Torsten Gutschmidt (beide CDU) ihr Mandat nicht angenommen haben, ist neben Christian Köpke mit Lars Hornemann ein weiterer CDU-Mann nachgerückt. Als stellvertretender Ortschef ist Mike Schnorrer von der Ländlichen Wählergemeinschaft Fiener gewählt worden.

Es stellt sich noch die Frage nach dem neuen Tagungsort des Tucheimer Ortschaftsrates, nachdem die Gaststätte „Zum Fiener“ voraussichtlich bald geschlossen werden soll und die konstituierende Sitzung bereits in den Jugendclub verlegt wurde. Zur Sprache kamen zunächst die Räumlichkeiten der Feuerwehr oder der Kita.

Mützel setzt auf Beständigkeit

Alles andere wäre eine Überraschung gewesen: Der alte Ortsbürgermeister Mützels geht in seine nächste Wahlperiode. Rüdiger Feuerherdt wurde aus den Reihen des Ortschaftsrates einstimmig gewählt.

Das Gremium setzte ohnehin auf Beständigkeit und sprach Michael Hünecke als Stellvertreter des Ortsbürgermeisters einstimmig sein Vertrauen aus. Dabei war durch Bettina Wolle zunächst Feuerwehrchef Henryk Lampert als Stellvertreter ins Gespräch gebracht worden. Lampert, der gemeinsam mit Feuerherdt für die Wählergemeinschaft Mützel in den Genthiner Stadtrat einziehen wird, stellte sich nicht der Wahl und lehnte ab: „Ich hab schon jetzt einfach zu viel zu tun“, sagte er.

Abschied in Parchen

In Parchen verabschiedete sich der neugewählte Ortschaftsrat von einem kommunalpolitisches Urgestein: Nach 20 Jahren nahm Hermann Meier seinen Hut und übergab den Ortschaftsrat in die Verantwortung der Jüngeren.

„Ich wünsche Euch, dass ihr mit wenig Geld viel bewerkstelligen könnt“, gab er dem Ortschaftsrat, der sich kurz zuvor konstituiert hatte, mit auf den Weg. Hubert Schwandt, der als einziger des alten Ortschaftsrates eine weitere Wahlperiode bestreiten wird, wurde bei einer Enthaltung wieder zum Ortsbürgermeister gewählt. Das Stellvertreteramt nimmt Elisabeth Simon wahr.

Paplitzer Rat entsteht neu

Nach fünf Jahren Pause gibt es in Paplitz wieder einen vierköpfigen Ortschaftsrat. Recht zügig ging die Vereidigung der Mitglieder des Rates voran. Fast schon gesetzt als Ortsbürgermeister war der bisherige Ortsvorsteher Stefan Ohle. Einstimmig wurde er in die neue Funktion gewählt. Als sein Stellvertreter fungiert Hartmut Wittig. Erstes Ergbnis der Sitzung: Auf Anregung werden die Sitzungstermine des Rates vor dem Gemeindehaus ausgehängt. Dieser Aushang wird in den Dörfern optional gehandhabt.