Parey l Es kam super spontan und es blieb dem Organisationsteam wenig Zeit zur Vorbereitung: Dennoch war das Angrillen am Freitag auf der Festwiese, initiiert über die Aktion eines regionalen Radiosenders, ein voller Erfolg. Denn der Förderverein Elbe-Parey profitierte von der Aktion und dem Sammeln von Spenden. Es gab Würstchen, Quarkbällchen, Getränke, es gab Spiele für die Kleinen, es wurde richtig gefeiert. „Am Montag haben wir uns schon darauf eingestellt, aber Mittwoch wurde es offiziell, dass wir heute hier Angrillen können“, erzählt die Pareyer Bürgermeisterin Nicole Golz, die die Besucher am Anfang der Party auch begrüßte. Die Einheitsgemeinde Elbe-Parey nutzte die Gelegenheit, auch das längst fällige Osterfeuer zu entzünden. Und so war das Team mit Ortswehrleiter Jens Klinkowski vor Ort.

Osterfeuer nachgeholt

Schon das Anzünden des meterhoch aufgeschichteten Holzstoßes war ein Erlebnis. Hier stand Kamerad Kevin Obieglo im Mittelpunkt, der an verschiedenen Stellen den gewaltigen Holzberg zum Brennen brachte. Schnell loderten die Flammen zum Himmel, und trotz der sommerlichen Temperaturen war die Hitze spürbar. An Ostern selbst war die Aktion buchstäblich ins Wasser gefallen. Und so wurde der Moment genutzt, das nachzuholen.

Fröhlich und gelassen auch die Pareyer Ortsbürgermeisterin Cora Schröder. Auch sie lächelt und hat vor Ort ihren Spaß. „Als Ortsbürgermeisterin ist man Hans Dampf in allen Gassen. Es ist gut, dass wir hier vor Ort gemeinsam die Dinge organisieren können“, sagt sie.

Bilder

Feuerwehr im Vorfeld gefragt

Das Team um Ortsfeuerwehrchef Klinkowski herum war schon im Vorfeld gefragt. „Wir haben alles vorher noch einmal umgeschichtet“, berichtet er. „Die Feuerwehrleute haben darauf geachtet, dass sich keine Tiere im Holzstoß befinden und sind sorgsam bei der Arbeit vorgegangen. Zur Überwachung des Feuers waren Kameraden mit angerückt. Neben den fünf ehrenamtlichen Feuerwehrleuten waren auch zwei Jugendliche mit dabei. Schläuche wurden gelegt, die Wasserversorgung sichergestellt, falls etwas passiert. In Abstimmung mit dem Betreiber des Erlebnisdorfes, Björn Thomas, und mit der Bürgermeisterin konnte alles schnell vorbereitet werden.

Aufgrund der vielen Angebote im Erlebnisdorf ist Spontanität für Thomas kein Fremdwort. Die Motivation war bei allen groß. Denn die Pareyer Feuerwehrleute konnten sich bereits auf eine langersehnte Belohnung freuen.

Am 27. April wird von 15 bis 18 Uhr das neue Feuerwehrgebäude in Parey der Öffentlichkeit vorgestellt. „Das machen wir mit einer kleinen Party. Eine Hüpfburg für die Kinder wird es auch geben“, sagt Nicole Golz freudig.

Neues Gebäude

Der Bau des Großprojektes hat im Mai 2017 begonnen. Die letzten Kleinigkeiten wurden in den letzten Wochen noch erledigt. Geplant waren für das gesamte Projekt 750.000 Euro, letztendlich waren aber 950.000 Euro für den Bau notwendig. Nach Aussagen der Bürgermeisterin entstanden die zusätzlichen Kosten über das Verfahren bei der Ausschreibung. Doch nun ist es vollbracht. Die Feuerwehrleute können in das neue Gebäude einziehen.

Und auch Ortswehrleiter Klinkowski schaut in die Zukunft. Denn seit Anfang April sind vier Heranwachsende in einer Jugendfeuerwehr aktiv. Das sei ein großer Erfolg für die Feuerwehr am Ort. Denn insgesamt ist der Nachwuchs bei den Wehren in der Region schon ein großes Problem. Also kann sich der Ortswehrchef freuen. Seit Januar 2016 arbeitet der Mann, der seit 2012 die Pareyer Ortswehr führt, im Bauhof der Gemeinde.