Genthin l Durch die Beschallung mit lauter Musik mit politisch rechtem Inhalt, fühlten sich am Sonnabend Anwohner in der Straße "In den Dorfkienen" in Genthin gestört und riefen die Polizei. Diese konnte durch sofortige ermittelungen feststellen, dass es sich bei der Musik um indizierte Musik handelt.

Als die Beamten gegen 21.25 Uhr bei dem Beschuldigten eintrafen, war der 43-Jährige allein in seiner Wohnung. Die Beamten durchsuchten die Wohnung und fanden zahlreiche CDs verschiedenster Interpreten, welche sich auf dem Index befinden. Die Datenträger wurden für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. Während des polizeilichen Einsatzes verhielt sich der Beschuldigte zunehmend aggressiv und leistete Widerstand gegen die Maßnahmen der Polizeibeamten. Dieser Widerstand wurde durch eine polizeiliche Handfesselung beendet. Gegen der 43-Jährigen wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Zunahme der Verbreitung rechter Musik

Die Verbreitung rechtsgerichteter Musik nahm in den vergangenen Jahren zu. 2019 wurde von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien 80 Veröffentlichungen aufgrund von Verherrlichung oder Verharmlosung von Nationalsozialismus und Krieg sowie Anreizen zu Rassismus und Antisemitismus auf den Index. Im Jahr zuvor waren es 69. Diese zahlen beinhaltet eine Antwort der Bundesregierung auf eine "Kleine Anfrage" der FDP-Bundestagsfraktion.

Die rechtsextreme Szene versuche verstärkt, über Musik in der Jugendkulturszene anzudocken, so die Bundesregierung. Bundesweit gebe es nach Zählung der Sicherheitsbehörden im rechtsextremen Musikspektrum rund 150 Bands und 60 Solo-Interpreten.