Genthin (vs) l Bei einer Schlägerei auf dem Genthiner Marktplatz gab es am späten Freitagabend (9. Oktober) mehrere Verletzte. Wie die Polizei mitteilte, waren dabei auch Messer im Spiel. Ein Mann erlitt nach Angaben der Beamtem Stichverletzungen am Oberschenkel. Ein weiterer Verletzter war bei Ankunft der Polizei sogar zunächst nicht ansprechbar. Was war passiert?

Gegen 23 Uhr meldeten sich Zeugen des Vorfalls bei der Polizei und der Rettungsleitstelle. Sie berichteten, so heißt es im Bericht der Polizei, dass mehrere Männer nach einem Streit plötzlich aufeinander einschlugen. Dabei mehrere der Beteiligten verletzt worden sein.

Messer sicher gestellt

Als die Polizeibeamten am Tatort ankamen, trafen sie auf zwei verletzte Männer. "Ein 38-Jähriger war zunächst nicht ansprechbar und wurde, wie ein 56-Jähriger (mit Stichverletzungen am Oberschenkel) nach ambulanter Behandlung vor Ort umgehend in ein Krankenhaus nach Brandenburg gebracht", heißt es im Pressebericht der zuständigen Polizeiinspektion Stendal. Für beide Verletzte bestand keine Lebensgefahr.

Sofort wurden die Ermittlungen aufgenommen. Ein 23-Jähriger wurde kurz darauf als Beschuldigter in seiner Wohnung vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden Bekleidung sowie mehrere Messer - unter anderem ein sogenanntes Butterflymesser - sichergestellt.

Ermittlungen dauern an

Weiter berichten die Beamten: "Die Staatsanwaltschaft ordnete bei den beiden Beschuldigten (23 und 38 Jahre alt)  eine Blutprobenentnahme an. Zudem erfolgte eine Begutachtung der Verletzungen durch Rechtsmediziner." Weiter wurde rund um den Tatort nach weiteren Beweisen gesucht und Zeugen befragt. Dabei kam auch ein Fährtenspürhund zum Einsatz. Die Ermittlungen dauern noch. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.