Ernte beginnt mit guten Ergebnissen / Ab heute können die köstlichen Früchte wieder selbst gepflückt werden

Prächtige Erdbeeren reifen jetzt auf Hohenseedener Anbauflächen

Von Sigrun Tausche

Hohenseeden l Rechtzeitig vorm Spargelfest, das am kommenden Sonnabend gefeiert wird, beginnt bei der Agrargenossenschaft Hohenseeden nun auch die Erdbeerernte. Am Dienstag wurden die ersten roten Früchte gepflückt, berichtet der ehemalige Vorsitzende Martin Rümschüssel, der sich noch um Spargel, Erdbeeren und Heidelbeeren kümmert.

Im vorigen Jahr war der Erdbeeranbau ziemlich aus dem Ruder gelaufen. Das sollte nicht noch einmal passieren, und tatsächlich stehen nicht nur die Pflanzen diesmal kräftig da - sie bringen auch ausgezeichnete und viele Früchte. Schon am ersten Erntetag habe sich das abgezeichnet: "Wir haben recht gute Ergebnisse und hohe Qualität", freut sich Rümschüssel.

Auf insgesamt 1,75 Hektar Anbaufläche stehen fünf Erdbeer-Sorten: "Elianny" (früh), "Elsanta" (früh/mittel), "Vima Zanta (mittel), "Kimberly" (früh) und "Florence" (spät).

Einige polnische Erntehelfer sind nun auch in den Erdbeeren im Einsatz. Parallel soll ab heute wieder Selbstwerbung angeboten werden. Von 8 bis 18 Uhr kann nach Anmeldung am Wagen vor Ort jeder, der möchte, sich seine Erdbeeren selbst pflücken.

Nicht mehr lange wird auch die Heidelbeerernte auf sich warten lassen. Einen Monat später, ab Anfang Juli, wird es soweit sein, schätzt Martin Rümschüssel. Auch dort sei Selbstwerbung angedacht.

Spargelernte läuft auf optimalem Niveau weiter

Die Spargelernte geht derweil kontinuierlich weiter. "Am Anfang war es schwierig, dann folgte Ende April eine hohe Spitze mit bis zu 25 Tonnen täglich. Jetzt haben wir den ganzen Mai hindurch durchschnittlich 15 Tonnen pro Tag. Das ist optimal", zieht Rümschüssel Bilanz.

Es gibt also allen Grund zum Feiern. Das 15. Spargelfest ist es bereits am kommenden Sonnabend. Ursprünglich ein fest für alle Mitarbeiter und Erntehelfer, wird es längst von der Agrargenossenschaft gemeinsam mit allen Vereinen im Dorf organisiert, und den Besuchern wird neben Spargel in allen Variationen ein vielseitiges Kulturprogramm geboten.

Ergänzend zum bereits veröffentlichten Programm teilt Martin Rümschüssel noch mit, dass Spargelkönigin Babett mit ihren königlichen Gästen auch dieses Jahr wieder ein Schloss besuchen wird. Bei Familie von Ostrau in Dretzel werden sie diesmal zu Gast sein.

Abends ab 18 Uhr werde zur Unterhaltung die Schülerband der Sekundarschule Parey erwartet, und gegen 21 Uhr werde es noch einmal einen Auftritt des Karnevalvereins geben.