Parchen l Verzerrte Gitarren, donnernde Drums und eine wilde Rocknacht wird es auch dieses Jahr wieder auf dem Geflügelhof Gentz geben. Flyer kündigen bereits das rockige Spektakel für den 28. Juli an. In der Zeit hat der Geflügelhof Sommerpause und statt Hühnergegacker werden dann Gitarrensoli und Powerakkorde durch Parchen hallen.

Abwechslung durch zwei Bands

Veranstalter Hartmut Gentz bezeichnet sich selbst auch als eingefleischten Rockfan und will mit dem Konzert Schwung in die Region bringen. Mit der Planung sei er schon seit Monaten beschäftigt.

„Ich habe mich bereits im November darum gekümmert die Bands zu buchen. Wenn man zu lange wartet, sind die oftmals schon ausgebucht“, erzählt Gentz. Doch der rockbegeisterte Geflügelzüchter hat nicht zu lange gewartet und konnte zwei Bands für die vierte Parchener Rocknacht gewinnen. Gentz zeigt sich glücklich darüber, mit „Männerband“ und „Berlin Beat Club“ eine abwechslungsreiche Rockmischung bieten zu können. Er selbst habe beide Bands auch schon live gesehen und sei von ihnen überzeugt.

Die 70er feiern

Auch die Bands erwarten den Abend schon mit Spannung. Tom Thiede, Sänger von Berlin Beat Club, sagt: „Wir freuen uns schon sehr auf die Rocknacht, zumal wir bisher noch nie in der Gegend gespielt haben.“ Außerdem ist sich Thiede sicher, dass die Coversongs aus der „Flowerpowerzeit“ gut ankommen werden. „Wir werden dem Publikum jede Menge Rocksongs aus den 60ern und 70ern bieten. Ich denke da an Bob Dylan, Jimi Hendrix und viele andere“, sagt der Sänger. Zudem ergänze sich Berlin Beat Club perfekt mit der Männerband. „Da wo wir musikalisch aufhören, setzen die Männer an“, sagt Thiede.

Die Bands kennen sich nämlich bereits durch die eine oder andere Veranstaltung. Darum ist sich der Sänger von Berlin Beat Club sicher: „Die Rocknacht in Parchen wird schon eine kleine Reise durch die Musikgeschichte.“

Auch Hans-Joachim Gabriel, der Drummer der Männerband, zeigt sich erfreut darüber, dass die Repertoires unterschiedlich sind und somit verschiedene Facetten der Rockmusik abgedeckt werden. Der Rocknacht würden er und seine Bandkollegen auch schon entgegen fiebern. „Wir hoffen natürlich auf viele Gäste und vielleicht erkennt uns ja der eine oder andere wieder. Wir haben nämlich schon einmal in Genthin bei einem Bikertreffen gespielt“, erzählt Gabriel. Musikalisch würde die Männerband mit den „ganz großen Nummern“ wie Deep Purple, AC/DC, Led Zeppelin und vielen mehr aufwarten. „Das wollen die Leute hören“, ist sich Gabriel sicher.

Für alle Wetterlagen gewappnet

Mit den zwei Bands und den breit gefächerten musikalischen Schwerpunkten will Gentz mehr Leute ansprechen als in den Vorjahren. Die vergangenen Rocknächte in Parchen, wo zum Beispiel die Rammstein-Coverband „Völkerball“ gespielt hatte, wären zwar auch erfolgreich gewesen, doch Gentz vermutet, dass die Rocksongs aus 60er, 70er und 80er Jahren noch besser ankommen werden.

Zudem hofft er auf gutes Wetter, damit die Rocknacht draußen stattfinden kann. Sollte Petrus nicht mitspielen, habe der Veranstalter aber auch schon einen Plan in der Hinterhand – dann wird die Bühne nämlich einfach in die Hallen des Geflügelhofs verlegt.