Genthin l Eifriges Hämmern, Sägen und Harken gab es in dieser Woche auf dem Gelände des Altenklitscher Schießstandes. „Am Wochenende gibt es den nächsten Wettbewerb, da machen wir heute Frühjahrsputz“, erläuterte Marion Martin. Gemeinsam mit Schriftführerin Elvira Barske häckselte die Vorsitzende Strauchwerk, das in den vergangenen Monaten auf dem Gelände gewachsen war und nun entfernt wurde.

Arbeiten in Altenklitsche

So wurde an diesem Vormittag nicht nur Laub geharkt und gesammelt, sondern auch das Schützenhaus vom Wildwuchs befreit. „Wir können die Äste und Sträucher nur wegschaffen, wenn sie nicht so groß sind.“ Auch waren mehrere Mitglieder auf dem Gelände unterwegs, um etwa kaputte Bretter der Verkleidung am Luftgewehr-Schießstand zu entfernen. „Was nichts mehr taugt, wird weggenommen und erneuert, so dass wir ein vernünftiges Bild haben“, erklärte Reinhard Esprich. Ein insgesamt gut zwei Hektar großes Gelände unterhält der Genthiner Verein in Altenklitsche.

Seit etwa 17 Jahren bewirtschaftet der Verein das Gelände. „Wir haben das Gebäude selbst hergerichtet und Mauern eingezogen“, sagt Schießsportleiter Peter Tietz. Vor zwei Jahren wurde das Dach auf dem Schießstand komplett saniert. Das Vorhaben wurde anteilig von der Kommune getragen. Dazu kam die komplette Instandsetzung der Seilanlagen. Das nächste große Projekt auf dem Gelände ist der Anbau eines Dorfgemeinschaftshauses. „Ich denke nicht, dass wir durch die Baumaßnahme Einschränkungen haben werden“, sagt Marion Martin.

Bilder

Schießstand in Genthin

Auch in Genthin betreut der Verein einen Schießstand. Dieser befindet sich im Keller des Stadtkulturhauses. „Jeweils am zweiten und vierten Freitag im Monat bieten wir ein Schießen für Jedermann an“, erläutert Elvira Barske. Zu den Terminen kann jeder ab 18 Uhr am Schießstand im Stadtkulturhaus sein Können versuchen. „Wir geben fachliche Anleitungen und helfen Neulingen, die sich mit dem Luftgewehrschießen vertraut machen wollen.“

Auch seien diese Termine eine Möglichkeit den Verein kennenzulernen. Dieser hat derzeit 34 Mitglieder, legte der Vorstand während der Jahreshauptversammlung dar. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Verein die Wettbewerbe zum Stremme- Zieten- und Firmenpokal.

Mitglieder erfolgreich

Kürzlich waren mehrere Mitglieder des Genthiner Schützenvereins bei den Kreismeisterschaften in ihrer Altersklasse erfolgreich: So erlangten Armin Stauffenbiel und Reinhard Esprich jeweils erste Plätze. Ein dritter Platz ging an Stephan Meyer. Dieter Meißner erhielt die Ehrennadel des Schützenbundes für seine 25-jährige Mitgliedschaft, Reinhard Esprich erhielt die Traditionsmedaille in Bronze und Klaus Haberland die Traditionsmedaille in Silber für seine geleistete Arbeit. „Wenn etwas anliegt, seid ihr da und unterstützt den Verein“, machte Peter Tietz deutlich.

Den nächsten Wettbewerb der Genthiner gibt es bereits am Sonnabend. Dann schießen die Mitglieder des Schützenvereins in Altenklitsche um die Königswürde und den Vereinsmeistertitel. „Wir hoffen, dass wir dort wieder sehr gute Leistungen erzielen können“, wünscht sich die Vereinsvorsitzende Marion Martin.