Andreas Dertz kümmert sich seit 15 Jahren um Schüleraustausch mit Shilute

Schüler aus Litauen und Tangermünde radeln durch Ferchland und Klietznick

Von Sigrun Tausche

Ein bisschen müde vom weiten Fahrradfahren bei sommerlichem Wetter wanderte gestern am frühen Nachmittag eine Gruppe junger Leute über den Klietznicker Weinberg. Jeweils 15 litauische und deutsche Schüler und begleitende Leh- rer, darunter Andreas Dertz, waren es. Die Litauer sind im Rahmen eines Schüleraustauschs, der schon seit 15 Jah- ren im Wechsel erfolgt, zu Gast in Tangermünde.

Klietznick/Tangermünde. Alle zwei Jahre holt Andreas Dertz im Rahmen dieses Austauschs eine gemischte Schülergruppe aus Litauern und deren Gastgebern nach Klietz- nick. Das kleine Dorf gehört einfach mit zum Besuchsprogramm, auf dem für diese Gruppe bereits Städte wie Stendal, Magdeburg, Potsdam und Berlin standen. Der Klietznicker Dorfspatzen-Chef, stellvertretende Vorsitzende des Verschönerungsvereins und nun auch Ortsbürgermeister von Jerichow möchte den Gästen immer auch ein Stück seiner eigenen Heimat zeigen.

Angefangen hatte der Schüleraustausch damals während seiner Zeit als Lehrer in Schönhausen, blickt er zurück. Die Kirchengemeinde dort hatte den Kontakt zur litauischen Stadt Shilute hergestellt und dann an die Schule weitergegeben. Schon beim ersten Austausch – damals für eine Schülergruppe aus Schönhausen nach Shilute – war er mit dabei.

Als dann die Sekundarschule Schönhausen vor einigen Jahren geschlossen wurde und Andreas Dertz an seinem neuen Arbeitsort erst "Verbündete" für die Fortführung des Austauschs suchen musste, sei ein Jahr Pause gewesen. Seither gehe es weiter – immer im Wechsel fahre eine Gruppe der Hinrich-Brunsberg-Sekundarschule Tangermünde nach Litauen oder es kommt eine Gruppe der "Pamarys" (das heiße Strand) – Schule Shilute nach Tangermünde. Ebenfalls von Anfang an begleitet hat den Austausch der dortige Deutschlehrer Helmut Vaskaitis. Die Schüler, die herkommen, haben alle Deutsch als zweite Fremdsprache, sagt er.

Gestern also waren die Schüler zwischen mehreren Städtetouren auf dem Lande unterwegs. Per Fahrrad ging‘s von Tangermünde über Buch, Grieben und über die Fähre nach Ferchland, wo im "Storchennest" Mittag gegessen wurde. Nach einer weiteren Station in Klietznick mit kleiner Führung ging es über Jerichow und Fischbeck wieder zurück.

Heute steht Wolfsburg mit VW-Museum und "Phaeno" auf dem Programm. Denn Exkursionsthema ist diesmal "Technik im Wandel der Zeit", begründet Andreas Dertz.