Hohenseeden l Die Besucher strömten am Sonnabend wieder zum Spargelfest nach Hohenseeden. Patrick Wolter, Geschäftsführer der Agrargenossenschaft Hohenseeden/Parchen, und Stephan Komorowski von der Bauernscheune waren zufrieden mit der Resonanz.

Spannender Wettkampf

Viele kamen, um Spargel zu essen oder zu kaufen und die Angebote vor Ort in Anspruch zu nehmen. Die „Metermänner“ aus Parchen sorgten in der Bauernscheune für den richtigen Sound. Spargelkönigin Enola Borchardt durfte sieben weitere „Hoheiten“ begrüßen, die sich zum Spargelfest einfanden. Die jungen Damen hatten viel Spaß bei den Angeboten der „Moskitos“ und lieferten sich einen spannenden Wettkampf. Bei den „Moskitos“ hatte auch Bürgermeisterin Nicole Golz Platz zum Kinderschminken genommen. Mit am Stand auch Stefan Golz. Er sorgte für die Kleinen mit Ballonfiguren für eine besondere Überraschung.

Nach ihrem Kräftemessen machten sich die Königinnen gemeinsam mit Patrick Wolter auf den Weg zur Dorfkirche. Dort erwartete sie Gabriele von Reinersdorff, die den Königinnen den Ort mit seiner Geschichte vorstellte. Es ging hinein in die Kirche, wo schon Walter Parisius mit seiner Frau Dorothea wartete. Walter Parisius improvisierte auf der Orgel, die historische Kirche atmete eine besondere Atmosphäre. Anschließend stand ein Besuch auf dem historischen Vierseitenhof gegenüber an. Die Hoheiten waren begeistert, was hier Gabriele von Reinersdorff alles leistet. Vor einigen Tagen war auch Landrat Steffen Burchhardt (SPD) auf dem Hof, der vor allem die touristische Bedeutung der Kirche und des Ortes hervor hob.

Bilder

Auch auf dem Festplatz vor der Bauernscheune war noch viel los. Mit einem Kinderwagen aus dem Jahr 1909 waren zum Beispiel Ute Braune und Lieselotte Holzschuh unterwegs. Ein generationenübergreifendes Projekt: Denn dabei waren die Urenkel von Erich Meyer, der in diesem Kinderwagen einst gelegen hatte.