Genthin l „Ich habe einen Pullover und eine Hose unter dem Kleid angezogen“, verriet Kartoffelkönigin Nicole Dittler ihr Geheimrezept gegen die kühlen Temperaturen, während sie an einem heißem Kaffee nippte. Das fünfte Genthiner Frühlingsfest hatte einen eher herbstlichen Charakter.

Bienenstich ist Renner beim Abibuffet

Kurz vor Beginn am Sonnabend gab es etwas Schnee, am Nachmittag lugte dann doch die Sonne hervor. So wie die Kartoffelkönigin machten es viele Genthiner: warm anziehen und zur Not gegen die Kälte mit heißen Getränkten gegensteuern. So war es auch kein Wunder, dass am Stand der Bismarck-Abiturienten der frische Kaffee reißenden Absatz fand. „Renner am Kuchenbuffet sind der selbst gebackene Bienenstich und die Donauwellen“, verrieten die Schüler, die sich mit dem Verkaufsstand die Abikasse aufbesserten.

Andere versuchten sich an sportlichen Aktivitäten. So probierte Schülerin Sophie Giese das Stelzenlaufen aus und stakste am Stand des Jugendhauses Morus herum. „Es ist nicht einfach, das Gleichgewicht zu halten“, verriet sie. Für alle, die es gemütlicher mochten, hatten Ronny Harzendorf und Petra Schiele vom Jugendhaus ein Puzzle, ein Riesen-Memory und Wurfspiele im Angebot. Kräftig gehämmert wurde hingegen am Stand der DRK-Kita „Rasselbande“.

Bilder

Jugendfeuerwehr mit Löschaktion

Dort konnten Dosen mit Nagelspitzen zu Windlichtern verschönert werden. Wer keine Angst vor Wasser hatte, fand sich bei der Genthiner Jugendfeuerwehr ein. „Es kommen immer wieder Besucher, die mit der Handdruckpumpe auf unser Modellhaus zielen möchten“, berichtete Jan Majkowski von der Jugendwehr. Die ganz Mutigen fanden sich aber in den zahlreichen Fahrgeschäften ein. Beispielsweise im Free-Fall-Turm, an dem die Fahrgäste erst nach oben gezogen und dann ein paar Meter in die Tiefe fallengelassen wurden.

Dieser Turm war eine der Attraktionen auf dem Rummel im Volkspark. Auch eine Bimmelbahn für Kinder zog ihre Kreise, ein Karussell drehte sich, und in der Riesenschaukel „Comic Trip“ ging es in rasanter Vertikal-Rotation auf und abwärts. Unterhaltung bot ein Bühnenprogramm mit verschiedenen Gruppen der Region. So präsentierten die Kinder des Tanz- und Turnschuppens Genthin schmissige Choreografien, die Reesdorfer Mitteltannen sorgten mit Musik für gute Laune und die Partyband „Radio Nation“ für Konzertatmosphäre am Abend. Mit dem Genthiner Musik-Express und dem Blasorchester ging es zünftig zu, und eine bewährte Show kam vom Tanz und Gesangszentrum Parey zum Ausklang des Frühlingsfestes.

Es sei nicht ganz so lebhaft gewesen wie in den Vorjahren, bestätigten die Organisatoren um Marina Conradi. „Aber es waren Besucher da und die Veranstaltung wurde angenommen.“