Genthin l Schausteller, Crepesbäcker und Eisverkäufer standen am Freitag um 14 Uhr bereit, um das Volksfest zum Erfolg zu führen. Petrus meinte es gut mit den Genthinern. Bei Sonne, wolkenlosen Himmel und Temperaturen um die 20 Grad stiegen viele Genthiner und noch mehr Gäste in die Schuhe und machten sich auf den Weg zum Park.

Sportschuhe

Doch erstmal schnürten 150 Schüler ihre Sportschuhe. 26 Teams aus allen Genthiner Schulen, den Grundschulen Stadtmitte, Diesterweg und Uhland, den Sekundarschulen Brettin und Am Baumschulenweg und dem Bismarck-Gymnasium, nahmen am Schülercup teil. Bei diesem Wettkampf für Kinder und Jugendliche bilden drei bis fünf Läufer ein Team, das fünfmal die 1600-Meter-Runde absolvieren muss. Ausnahme hierbei: Grundschüler durften zehn Mitglieder pro Team stellen. Dem Sieger winkten 100 Euro für die Klassenkasse - und die flossen zu den „Running Gags“ vom Genthiner Bismarck-Gymnasium. Yannik Brien, Sebastian Witte, Niklas Koch, Jana Winzer und Domenik Butze wollen das Geld der Abikasse beisteuern. Die Zeit des Quintetts von 31:02 Minuten wurde auch beim anschließenden Staffellauf nicht unterboten.

Lucas Muschert, der dem zweitplatzierten Team „Shadow“ angehörte, hatte in seinem Fitness-Studio vom Schülercup gelesen und Klassenkameraden von der Idee begeistert. „Manch einer musste noch trainieren“, erzählt Muschert. Die 1600 Meter-Rundstrecke brachte so manchen zum Schnaufen.

Bilder

Rennen gegen Trabi

Gegen eine andere Mannschaft zu laufen ist ja die Grundlage eines jeden Wettkampfs, doch das Organisationsteam des Staffellaufs um Carsten Heidel vom gleichnamigen Eventservice hatte sich noch etwas Besonderes einfallen lassen. Heidel holte „Colbi“, den legendären Trabant mit dem Kennzeichen JL-TK4 H, aus der Colbitzer Heidebrauerei in den Volkspark. Hinter dem Steuer saß der international bekannte Rallye-Fahrer Michael Kahlfuss. Der wollte es wissen, unter dem Motto „Schlag den Colbi“ traten die Läufer auf einer 50-Meter-Strecke gegen das prominente Gefährt an. Dem Sieger winkten 50 Liter Bier oder Brause - je nach Alter - und 50 Bratwürste. Geschlagen wurde der Trabi am Ende des Tages von Aleksander Fast. Er bekommt die Party mit Bier und Bratwürsten, gesponsert von der Colbitzer Heidebrauerei. „Wann genau wir die Fete feiern, steht noch nicht fest, aber da fällt uns ganz bestimmt was ein“, sagt der Trabi-Bezwinger.

Startschuss

Gegen 18 Uhr gab der Vorsitzende des größten Genthiner Sportvereins, Fritz Mund, den Startschuss zum zweiten Genthiner Staffellauf. Hier nahmen noch mehr Läufer teil als bei der Premiere im vergangenen Jahr. Es spricht sich also herum, dass Genthin sportlich etwas zu bieten hat.

70 Teams

Veranstalter Carsten Heidel sagt: „Letztes Jahr, zur Premiere, haben wir noch ein Jahr Vorbereitungszeit gebraucht, das hat sich deutlich verkürzt.“ 2017 waren 43 Teams am Start, in diesem Jahr 70.

Dazu kam ein begeistertes Publikum, das Stimmung machte. „Beim Staffellauf werden auch Leute angesprochen, die nicht regelmäßig laufen. Es geht um Spaß, um Mitmachen und um die Gesundheit“, erzählt Fritz Mund über seine Beweggründe mitzumachen. Beitrag des Sportvereins: Den gesamten Nachmittag konnten die Teilnehmer verschiedene Disziplinen des Deutschen Sportabzeichens absolvieren. Von offiziellen Kampfrichtern wurden die Leistungen der Athleten bestätigt und dokumentiert.

Dritte Auflage

„Ich freue mich, dass die Veranstaltung solch großen Bekanntheitsgrad erreicht hat“, resümiert Heidel am späten Freitagabend zufrieden und stellt eine dritte Auflage 2019 in Aussicht.

Die Vorjahressieger, die „Weißen Kenianer“ aus Burg, traten nicht an, um den Titel zu verteidigen. Dafür waren die „Amtsschimmel“ um Landrat Steffen Burchhardt wieder dabei. Ihrem Namen gerecht wurden die „Roadrunner“. Die schnelle Truppe von „Kleinschmidt und Klavehn“ gewann in 31:31 Minuten die Gesamtwertung.