Genthin l Jedes Jahr aufs Neue stellt sich bereits knapp vier Wochen vor dem Heiligen Abend die immer gleiche Frage: Wird es weiße Weihnachten geben? „Fakt ist: Das kann man einen Monat im Voraus nicht sagen!“, meinen die Meterologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auf ihrer Facebookseite. Derzeit erwarten sie aus der Sicht der letzten Novembertage einen eher milden Dezember. „Klimatologisch zeigt sich aber, dass warme Wetterlagen im Vorteil sind.“

Am Morgen geht es los

Doch schnell kann auf eine milde Periode eine kalte folgen, Schnee fällt, Straßen gefrieren. Dann muss der Winterdienst blitzschnell auch in den frühen Morgenstunden funktionieren. In der Stadt Genthin sind Vorkehrungen getroffen worden. „Der Winterdienstplan steht“, signalisiert Peter Knobel als zuständiger Sachgebietsleiter. Zwei Dienstleistungsunternehmen sowie die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs werden sich in Genthin um den Winterdienst kümmern. Rund 15 Kilometer Gehweg und Haltestellen sowie mehr als 100 Kilometer Straße gilt es zu bearbeiten.

Die Stadt sei für die Gemeindestraßen in Genthin und den Ortsteilen zuständig. Allerdings in erster Linie auf Fahrbahnen und Radwegen. „Nach Straßenreinigungssatzung ist die Pflicht zum Räumen und Streuen auf Gehwegen den Anliegern übertragen worden.“

Silos sind gefüllt

Der Bauhof betreut etwa zwei Drittel des Einsatzbereiches, die Dienstleister kommen zumeist im Stadtgebiet zum Einsatz. Dabei ist die Zahl der Fahrzeuge gleich groß, sowohl bei den Dienstleistern als auch beim städtischen Bauhof, könnten bei einem Wintereinbruch jeweils sechs Fahrzeuge zum Einsatz kommen.

 „Der Winterdienst beginnt je nach Witterungsverhältnissen ab vier Uhr, wird im Tagesverlauf nach Bedarf fortgesetzt und um 20 Uhr endet der Winterdienst“, erläutert Knobel. Sieben Mitarbeiter werden im Bauhof für diese Dienste abgestellt und müssen bei Bedarf auch gleich früh raus. In den Silos hat sich die Stadt mit aktuell 50 Tonnen Streusalz bevorratet. Das Streusalz wird an zwei Standorten bereitgestellt.

Winter nicht so anspruchsvoll

„Damit entfällt die Bereitstellung von zusätzlicher Ladetechnik und die Anmietung einer Lagerhalle für Streusalz“, sagt Peter Knobel. Die Menge des eingelagerten Salzes entspricht etwa der der Vorjahre. Die Stadt schätzt, dass man auch in diesem Jahr damit auskomme. „In den vergangenen Jahren waren die Winter bekanntlich nicht so anspruchsvoll, wie beispielsweise 2010/11, deshalb baut der aktuelle Winterdienstplan auf den Vorjahren ohne nennenswerte Änderungen auf.“

Allerdings werden die Winterdienstmitarbeiter so schnell nicht zum Einsatz kommen. Für das Wochenende sind für Genthin am Tag milde sieben bis acht Grad bei Schmuddelwetter mit etwas Regen angesagt. In der kommenden Woche bleibt es wahrscheinlich grau, bei bis zu 13 oder 14 Grad am Tag (Dienstag und Mittwoch) und auch bis zur Monatsmitte liegen die Temperaturen am Tag voraussichtlich im Plusbereich. Einzig in den Nächten können Temperaturen um den Gefrierpunkt erreicht werden.