Genthin l Wo und wann wird in der Region 2018 „der Bär steppen“? Der Veranstaltungsplan, der Events zwischen dem Elbe-Havel-Kanal, der Elbe und der Stremme erfasst, versucht mit über 300 Veranstaltungshinweisen aus Kunst, Kultur, Freizeit und Sport darauf Antworten zu geben.

Schritt zur neuen Gemeinsamkeit

Der Herausgeber, der Tourismusverein Genthin, Jerichow und Elbe-Parey, konnte sich bei der Zusammenstellung des Planes auf Erfahrungen des Fremdenverkehrsvereins stützen, die bei der Herausgabe eines Eventkalenders für die Region Genthin in den vorangegangenen Jahren gesammelt wurden.

Als bewährte Methode wurde dabei auf Meldungen von Kommunen, Vereinen und Veranstaltern zurückgegriffen. Das neue, 20-seitige Nachschlagewerk, beginnend mit der gegenwärtigen Ausstellung im Kreismuseum bis zum Silvesterlauf 2018 im Volkspark, wird im Vergleich zu seinen Vorgängern kompakter, vielseitiger, aber in erster Linie auch für einen wesentlich größeren Nutzerkreis zugänglich sein.

In Infostellen ausgelegt

Aufgelegt wurde er in 10 000 Exemplaren. Außerdem ist er jederzeit online verfügbar. Der Veranstaltunsplan, der in Broschüren-Format erschienen ist, wird in den nächsten Tagen in den Informationsstellen des Jerichower Landes, in öffentlichen Einrichtungen und bei Präsentationsterminen des Tourismusvereins griffbereit und kostenlos für Interessenten bereitliegen.

Für die Mitgliedsgemeinden des Vereins ist dieser Kalender ein erster Schritt zur „neuen Gemeinsamkeit“, die sich rein formell bereits in der Umbenennung des Vereins anbahnte, die im September vorgenommen wurde. Tourismusförderung bedürfe zukünftig einer stärkeren Verzahnung der Kommunen, hatte Genthins Bürgermeister und Vereinschef Thomas Barz eine intensivere Zusammenarbeit begründet.

Mit dem neuen Plan ist bereits ein quantitativer Sprung vollzogen worden. So wurden im Eventkalender für das Jahr 2017 für die Stadt und Ortschaften 150 Veranstaltungen aufgeführt. 2018 werden es doppelt soviele sein. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt. Liebgewonnenen, inzwischen eingeschlafene Festivitäten wie die Bauernvesper oder Spuk im Turm konnen auch in diesem Jahr aus den unterschiedlichsten Gründen nicht wiederbelebt werden.

Auswahl an Höhepunkten

Wer Feste feiern will, wer sich gern unters Volk mischt oder wer einfach nichts verpassen will, kann sich anhand des Veranstaltungsplanes schon jetzt für seine „Hits“ ein Kreuzchen an seinem persönlichen Kalender machen. Die Auswahl ist jedenfalls reichlich.

Dass man mit der Herausgabe des Veranstaltungsplans natürlich auch etwas für den Erfolg der Events tun wolle, räumte Bürgermeister Thomas Barz ein.