Genthin l Der Theatermonolog zum Stück „Risse in den Wörtern“, der in dieser Spielzeit im „Theater der Altmark“ in Stendal aufgeführt wird, ist ab sofort in gebundener Form im Buchhandel erhältlich. „Es ist der Originaltext der Aufführung, mit einem Vorwort“, erläutert Gabriele Herrmann, Leiterin der Genthiner Stadt- und Kreisbibliothek. Das Buch steht in der Bibliothek auch als Klassensatz für den Schulunterricht zur Verfügung.

Ergänzt um Aufsatz

Das Buch wird ergänzt durch einen Aufsatz der Friedensforscherin Christine Schweitzer über Möglichkeiten der gewaltfreien Lösung von Konflikten. Die Initiative zu dem Theaterstück und zu dem Begleitbuch, war im vergangenen Jahr von der Genthiner Bibliothek ausgegangen und die Umsetzung durch Bundesmittel gefördert worden.

 Die Berliner Autorin Rike Reiniger hatte den Theatertext geschrieben. Sie beschreibt den Konflikt eines Bundeswehrsoldaten bei einem Einsatz in Afghanistan. Bei einem Gefecht sterben sein Freund Paule und ein junger Taliban-Kämpfer. Während für den toten Soldaten im Camp die Ehrenwache gehalten wird, liegt der tote Taliban-Kämpfer auf Anordnung des afghanischen Dorfvorstehers unbestattet im Schmutz.

Verbindung mit Anti-Kriegs-Roman

Sascha entschließt sich zu handeln und riskiert alles, wovon er geträumt hat. Die Autorin verbindet Saschas Geschichte mit dem Roman „Heeresbericht“ des Genthiner Schriftstellers Edlef Köppen, der als Freiwilliger in den ersten Weltkrieg zog und durch seine Erfahrungen zum Pazifisten wurde. In seinem Werk stellte er das Prinzip von Krieg als Mittel der Politik infrage. „Risse in den Wörtern“ von Rike Reiniger ist erschienen im KLAK Verlag und im Buchhandel oder in der Stadt- und Kreisbibliothek Genthin erhältlich.