Genthin (is/ks) l Die Mitgliedschaft von Lars Bonitz in der Genthiner CDU bleibt eine kurze Episode. Nach seiner Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters tritt Bonitz nach nur drei Monaten aus der Partei aus. Hintergrund: Lars Bonitz wollte wie Andreas Buchheister für die CDU ins Rennen um den Posten des Stadtchefs gehen. Die Parteimitglieder entschieden sich mit 17 zu 10 Stimmen für Buchheister. Dem sagte Bonitz zwar nach der Wahl seine Unterstützung zu, gab allerdings kurz darauf bekannt, nun doch selbst kandidieren zu wollen.

Wie Parteien mit einer Gegenkandidatur aus den eigenen Reihen umgehen, ist unterschiedlich. Vom Ausschluss bis zur Akzeptanz ist alles schon dagewesen. In der Genthiner CDU zeigte man sich wenig begeistert von der Bonitz-Kandidatur. Genthins CDU-Chef Klaus Voth sagte zur Volksstimme: „Wir haben ihm nahe gelegt, eine Entscheidung zu treffen.“ Dieser Aufforderung kam Bonitz nach und machte am Donnerstag seinen Austritt aus der CDU öffentlich.

Gegen Andreas Buchheister (CDU) treten damit bisher vier parteilose Kandidaten an: Alexandra Adel, die allerdings von der SPD nominiert wurde, Adrian Frenzel, Frank Müller und Lars Bonitz.