Genthin l Töpferkurse und Keramikverkauf als Geschäftsmodell. Damit ist die Schülerfirma „Krea(k)tiv“ der Sekundarschule „Am Baumschulenweg“ seit mehr als einem Jahrzehnt erfolgreich. Jetzt haben sich die 17 Firmenmitglieder beim „StartGreen@School Awards“ beworben. Der Preis wird von der Nationalen Klimaschutzinitiative und dem Bundesumweltministerium gefördert und will eine nachhaltige Gründungskultur an Schulen stärken.

Preisverleihung im November

Er zeichnet grüne Schülerfirmen aus. Noch bis zum 7. Oktober kann online über die zehn Finalisten aus ganz Deutschland abgestimmt werden. Die drei Sieger-Firmen mit der höchsten Punktzahl (Jury- und Publikumsvote) gewinnen Preise im Gesamtwert von 5000 Euro. Die Preise werden am 15. November im Bundesumweltministerium verliehen.

Vom Wettbewerb hatten die Schüler durch ihre Mitgliedschaft im Netzwerk „Nachhaltige Schülerfirmen“ gehört. „Wir sind die einzige Schülerfirma aus Sachsen-Anhalt, die diesem Netzwerk angehört“, berichtet Lehrerin Monika Beudt, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Anke Rönck die Gruppe betreut.

Schülerfirma ist wie Unternehmen

Die Struktur der Schülerfirma ist der wirklichen Wirtschaft entliehen. Abteilungen für Ein- und Verkauf, Marketing, Produktion, Verwaltung und Finanzen gibt es. Die Schüler lernen Zusammenhänge von Unternehmen und Wirtschaft im Kleinen kennen. Viel Arbeit haben sich die Genthiner Schüler auch mit ihrer Bewerbung gemacht.

Zwei Schülerinnen haben in rund fünf Stunden, einen Fragebogen ausgefüllt, der Fragen etwa zum nachhaltigen Wirtschaften beinhaltete. "Harter Ton wird mit Wasser gemischt um ihn wieder gebrauchsfähig zu machen", beschreiben die Schüler. "Wir kaufen unseren Ton in Süddeutschland, um die Lieferwege kurz zu halten", fügt Lehrerin Anke Rönck hinzu.

All das taucht natürlich auch in den eingereichten Unterlagen für den Wettbewerb auf. „Wir haben uns beschrieben und auch, wie wir arbeiten“, beschreiben es Evin und Simav Alali, die gemeinsam die Präsentation erarbeitet haben. Darin beschrieben sie auch ihr soziales Engagement, etwa beim monatlichen Töpfern für Jedermann und den regelmäßigen Besuchen im Seniorenzentrum, wo mit älteren Menschen getöpfert wird.

Firma präsentiert sich bei Veranstaltung

Regelmäßig präsentiert sich die Schülerfirma mit ihrem Keramiksortiment aus Dekoartikeln bis zu Nützlichem, der Öffentlichkeit. So waren die Mitglieder Mitte September beim Kartoffelfest und am vergangenen Wochenende beim Tag der Regionen in Parchen mit einem eigenen Stand vertreten. Auch die nächsten Termine sind schon festgelegt. Im November ist die Schülerfirma beim Adventsmarkt der Elbe-Havel-Werkstätten dabei, im Dezember beim Genthiner Weihnachtsmarkt.

Bei Erfolg im Wettbewerb wird das Preisgeld für die Firma angelegt. Angedacht ist, ein Drehscheiben-Töpferkurs, der Einkauf neuer Materialien, aber auch der Erwerb von T-Shirts mit Firmenemblem. Wer die Schüler unterstützen möchte, kann hier abstimmen.