Badersleben l Die Pausengespräche der „Albert-Klaus Grundschüler“ werden sich ab sofort auch um die neue Schülerzeitung „Klausis“ drehen, die von Schülern für Schüler gemacht wird. Die allererste Ausgabe ist fertig.

Im Beisein aller Mädchen und Jungen der Grundschule stellte Schulleiterin Bianca Wendt das Redaktionsteam der fünf „Klausis“ vor. Dominik, Julia, Julien, Nils und Svea sind Schüler der Klasse vier und stolz, dass sie aus der Menge der interessierten Kinder ausgewählt wurden. Die Arbeit an der Schülerzeitung wird im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft unter der Leitung von Petra Schirbel-Horn erfolgen. „Die Auswahl ist uns nicht leicht gefallen, sagt die Klassenleiterin der Vierten und betont, dass vor allem einige Schüler der dritten Klasse sehr traurig waren, weil sie nicht dabei sind. Jedoch konnte die Pädagogin diese auf das kommende Schuljahr vertrösten, wenn sie dann die Großen sind.

26 bunte Seiten

Die erste Ausgabe ist fertig und besteht aus 26 bunten Seiten, die mit Fotos und kleinen Berichten über die Ereignisse seit Schuljahresbeginn, Interviews mit den neuen Lehrerinnen an der Grundschule, einer Witzeecke und einem Rätsel gefüllt sind. Auch die nächsten Termine in der Grundschule haben einen Platz.

„Alle Themen haben wir uns selbst gesucht, sagt Nils Hoffmann, der in der ersten Ausgabe das Buch „Gregs Tagebuch“ vorstellt.

Das Kultusministerium des Landes Sachsen Anhalt unterstütze solche Projekte mit einer Anschubfinanzierung, sagt Bianca Wendt. „Wir haben von dem Geld eine Fotokamera gekauft, so dass die jungen Redakteure künftig auch eigene Bilder machen können.

Viel Geld gespart

Den Druck der Zeitung hat Familie Bögelsack übernommen, deren Tochter Katrein die Grundschule besucht. ,,Dadurch sparen wir viel Geld“, bedankt sich Bianca Wendt, die alle Mädchen und Jungen ermutigt, Wünsche, Kritik und Anregungen aufzuschreiben und in den Briefkasten an der Schulbücherei zu werfen.

Zusätzlich sind die „Klausis“ gut an einem echten Presseausweis zu erkennen und können in den Pausen angesprochen werden.

Zur Freude aller Beteiligten war die Nachfrage groß und die ersten 60 Exemplare bereits nach wenigen Minuten ausverkauft. Nachschub sei jedoch bereits unterwegs, war aus der Schule zu erfahren.