Dardesheim l Der Mann fuhr in einem BMW aus Richtung Athenstedt und wollte am Dienstag gegen 18.40 Uhr nach links auf die Bundesstraße 244 in Richtung Zilly abbiegen. Dabei übersah er nach Polizeiangaben einen entgegenkommenden Volvo und stieß mit diesem zusammen. Der Volvo kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kam im Straßengraben zum Stehen. Dessen 44-jähriger Fahrer aus Halberstadt wurde dabei verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. Das konnte er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 48-jährigen Unfallverursacher laut Polizei 1,77 Promille. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein und ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Außerdem wurde sein Führerschein sichergestellt.

Über das genaue Strafmaß entscheidet die Justiz später. Der Mann muss jedoch nach Polizeiangaben mit einer Medizinisch-Psychologischen Begutachtung (MPU) sowie einem längeren Führerscheinentzug rechnen. Ferner könnten ihm weitere Auflagen bei einer Neuerteilung eines Führerscheins drohen. Zudem müsse er im Zuge der Schadensregulierung mit weiteren Forderungen seitens seines Haftpflichtversicherers rechnen. Laut Polizei regulieren Versicherer den Schaden der Unfallopfer zunächst, sie nehmen anschließend jedoch bei alkoholbedingten Unfällen die Täter oftmals ganz oder teilweise in Regress. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird von der Polizei auf etwa 11 000 Euro geschätzt.