Magdeburg/Westerhausen (dl) l Zudem soll mit dem Urteil die besondere Schwere der Schuld festgestellt werden, was trotz guter Führung gegen eine Entlassung nach 15 bis 20 Jahren sprechen würde. Die Verteidigung hat nach Angaben von Gerichtssprecher Christian Löffler in ihrem Plädoyer eine Verurteilung wegen schweren Raubes und Brandstiftung gefordert, ohne jedoch ein konkretes Strafmaß zu benennen.

Dem 27-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, am 14. August vorigen Jahres im Thalenser Ortsteil Westerhausen einen 87-jährigem fast blinden Mann und dessen 57-jährigen körperlich gehandicapten Sohn erschlagen zu haben. Der Angeklagte soll bei einem nächtlichen Diebstahl im Haus der Opfer von dem 87-Jährigen entdeckt worden sein. Der 27-Jährige habe daraufhin beide Männer erschlagen und einen Brand gelegt, um seine Spuren zu verwischen, so die Anklage.

Der Angeklagte befindet sich seit November 2015 in Haft. Am Montag soll vor dem Landgericht Magdeburg das Urteil fallen.