Halberstadt l Ein Kleinod in der Altstadt Halberstadt, das zudem stadtbildprägend wirkt, ist das Fachwerkensemble Hühner­brücke/Grudenberg. Seit 2012 kümmert sich die Stadt Halberstadt verstärkt um die Rettung der wertvollen Bausubstanz und erfährt dabei großzügige Unterstützung durch Fördergeldgeber wie Land und Bund, Deutsche Stiftung Denkmalschutz und die Commerzbankstiftung sowie fachlich vom Deutschen Fachwerkzentrum Quedlinburg. Seit Kurzem steht ein Baugerüst am Haus Hühnerbrücke 3 in direkter Nachbarschaft zur bereits fertiggestellten Hühnerbrücke 4.

„Mit einer Sanierung haben die Arbeiten nichts zu tun“, erklärt Jens Klaus, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung der Stadtverwaltung Halberstadt. Schön wäre es, wenn es bereits soweit wäre, betont er. Vielmehr sei ein Unternehmen beauftragt worden, einen Teil des Hauses Hühnerbrücke 3 abzubrechen. Das sei eine absolute ­Ausnahme, weil es in der Altstadt eigentlich keinen Abriss mehr geben soll. In diesem Fall ginge es aber nicht anders und der größte Teil des Gebäudes bleibt erhalten. „Der Hof zwischen der Hühnerbrücke 4 und 3 sei einfach zu klein. Es werden nur zwei Gefache links neben der Eingangstür abgerisssen. So verbessert sich die Hof-Situation“, erklärt Jens Klaus.

Die im städtischen Besitz befindlichen Häuser Hühnerbrücke 2 und 3 sind seit vielen Jahren verwaist, der Erhaltungszustand so schlecht, dass sich wohl auch in Zukunft keine privaten Käufer beziehungsweise Investoren finden dürften, bedauert Jens Klaus. Das bedeutet, dass die Stadt erneut als Bauherr auftreten muss, um beide Häuser zu retten. Wann das der Fall sein wird, sei jedoch nicht abzuschätzen. Nach der erfolgreichen und mit 1,2 Millionen Euro sehr teuren Sanierung der Hühnerbrücke 4, wird derzeit ebenfalls das im städtischen Besitz befindliche Haus Grudenberg 8 aufwendig saniert. Die Kosten-Schätzungen für die energetische und Ressource schonende Sanierung des in einem sehr schlechten Bauzustand befindlichen Hauses liegen derzeit bei über 888.000 Euro. Verantwortung übernimmt die Stadtverwaltung Halberstadt auch über das Nachbarhaus, den Grudenberg 9.

Die zweigeschossigen Gebäude Hühnerbrücke 4 und Grudenberg 8 mit ihren Krüppelwalmdächern entstanden zeitgleich 1697 im typischen Barockstil. Bis 1820 beherbergten die beiden Bauten mit der Städtischen Lateinschule den ältesten erhaltenen Schulkomplex in Halberstadt. Dann wurden sie für Wohnzwecke genutzt.