Halberstadt l „Es ist ein schöner Anlass, der uns heute hier zusammen bringt“, sagt Bärbel Schön, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt (LTV). Im Namen des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) überreichte sie der Leiterin der Halberstadt-Information, Christiane Strohschneider, am Dienstag die sogenannte „i-Marke“. Dieses Label kennzeichnet die Tourist-information nun ganz offiziell als „Geprüfte Tourist-Information“.

Im November wurde die Halberstadt-Information von einem unangekündigten Qualitätsprüfer, einem sogenannten „Mystery-Checker“ des DTV, genau kontrolliert. Unter anderem wurde das Erscheinungsbild der Information innen und außen, das Qualitätsbewusstsein wie auch das Leistungsangebot überprüft. Die Kontrolle erfolgte anhand von insgesamt 40 Kriterien.

Besser als der Bundesdurchschnitt

Die Halberstadt-Information habe eine Bewertung von 85 Prozent erhalten, berichtete Christiane Strohschneider erfreut. Damit liege sie nicht nur über dem länderweiten Durchschnitt von 83 Prozent, sondern auch über dem bundesweiten Schnitt von 81 Prozent.

Punktabzug habe es unter anderem gegeben, weil es in den Räumlichkeiten keine Spielecke für Kinder gibt, erklärte die Chefin. Dies könne allerdings nicht geändert werden, da der vorhandene Platz es nicht zulasse.

Ein besonders gutes Ergebnis hat die Halberstadt-Information im Bereich Service vorzuweisen. Es wurden 97 Prozent erreicht. „Eine außergewöhnliche Zahl“, sagt Bärbel Schön. „Die Halberstadt-Information zählt zu den Top-Tourismusinformationen Deutschlands.“ Auch das Leistungsangebot konnte mit einer Bewertung von 89 Prozent überzeugen.

„Man kann auch in kleinen und beengten Räumen guten Service bieten“, sagt Christiane Strohschneider. „Für uns ist diese Auszeichnung ein Zeichen der Anerkennung und ein Dankeschön für unsere Arbeit. Gleichzeitig ist es ein Ansporn, so weiter zu machen“, erklärt sie.

Oberbürgermeister Andreas Henke (Linke) freut sich ebenfalls über das Zertifikat: „Wir können mit anderen Städten mithalten.“ Grund dafür seien vor allem die Mitarbeiter „die mit Herzblut dabei sind“.

Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. Dann ist eine erneute Prüfung erforderlich.