Verkehrswacht eröffnet Aktion "Sicherer Schulweg" in Wolmirstedt

Banner sollen Fahrer zum Bremsen bringen

Von Vivian Hömke

Kreisverkehrswacht und Polizei haben in Wolmirstedt die diesjährige Aktion "Sicherer Schulweg" eröffnet. In den nächsten zwei Wochen wird die Polizei verstärkt Kontrollen an Schulen durchführen.

LandkreisBörde l Am Montag haben Vertreter der Kreisverkehrswacht, der Polizei und des Landesverkehrsamtes die Aktion "Sicherer Schulweg" offiziell in Wolmirstedt eröffnet. Bringen Eltern ihre Sprösslinge ab Donnerstag wieder zur Schule, werden sie von einem mehr als fünf Meter langen gelben Spannband begrüßt. "Tempo runter, bitte! Schulanfang" steht in großen schwarzen Buchstaben auf der Stoffbahn. An alle Schulen des Landkreises sind diese Banner verteilt worden, so Volker Rauhut vom Polizeirevier Börde.

"Wir haben die Abc-Schützen intensiv auf den ersten Schultag und den Schulweg vorbereitet."

Dieter Frinken, Kreisverkehrswacht im Landkreis Börde

"Das Spannband ist der sichtbare Ausdruck für unsere Arbeit im zurückliegenden Zeitraum", sagte Dieter Frinken von der Kreisverkehrswacht im Landkreis Börde. "Wir haben die Abc-Schützen intensiv auf den ersten Schultag und den Schulweg vorbereitet", erklärte er. Mehrere Arbeitsgruppen im Landkreis Börde haben laut Frinken mit der Verkehrswacht und dem ADAC zusammengearbeitet, sind mit den Kindern ihren Schulweg abgegangen und haben ihnen erklärt, worauf sie im Straßenverkehr achten müssen. Wichtig sei vor allem auch die Vorbildfunktion der Eltern, betonte Klaus Glandien von der befreundeten Kreisverkehrswacht Oschersleben.

Die intensive Vorbereitung der Grundschüler habe sich in den vergangenen Jahren bewährt. In Wolmirstedt helfen an der Kreuzung Geschwister-Scholl-Straße/Gipfelstraße/Heinrich-Heine-Straße während der Schulzeit jeden Morgen sechs Schülerlotsen, vorbeikommende Kinder sicher über die Straße zu bringen. "An dieser Kreuzung hat es seit fast zehn Jahren keine Unfall mehr gegeben", sagte Kreisverkehrswachtsleiter Dieter Frinken stolz. Neben der Aufklärung von Schülern und Eltern, beispielsweise auch durch Informationshefte, würden dazu vor allem die Schülerlotsen beitragen. 32 Mädchen und Jungen ab 13 Jahre engagieren sich in Wolmirstedt noch vor ihrem eigenen Unterrichtsbeginn für die Sicherheit ihrer Mitschüler. "Die Schülerlotsen stehen von 6.45 Uhr bis 7.20 Uhr an der Kreuzung", erläutert Dieter Frinken. Er wünsche sich, dass sich noch mehr Jugendliche als Lotsen in der Ohrestadt zur Verfügung stellen würden.

Ungeachtet dessen wird die Polizei in den nächsten 14 Tagen vor Schulen täglich Kon- trollen durchführen, kündigte Volker Rauhut an. Besonderes Augenmerk legt die Polizei dabei auf die Geschwindigkeit der Fahrzeuge vor Schulen sowie auf die Gurtpflicht der Fahrer. Aber auch an den Bushaltestellen vor Schulen werden die Beamten in den nächsten Tagen genau hinschauen. "Wir werden das Ein- und Aussteigeverhalten der Kinder überprüfen", so Volker Rauhut. Auch nach den zwei Kontroll-Wochen werde die Polizei stichprobenartig kontrollieren.