Osterwieck l Fachkräfte gesucht. „Das ist nicht nur bei uns ein Thema, sondern auch bei unseren Kunden“, sagt Christian Müller. Er ist der Vorstandssprecher der Volksbank Börßum-Hornburg. In und vor ihrer Niederlassung in der Osterwiecker Kapellenstraße wird am Freitag, 13. September, eine Ausbildungsmesse über die Bühne gehen. Zu ungewöhnlicher Zeit: von 18 bis 22 Uhr. So, hoffen die Organisatoren der Volksbank, kommen auch Eltern mit, hören sich an, was die Firmen ihren Sprösslingen zu bieten haben.

18 Unternehmen und Institutionen haben ihr Kommen zugesagt. Darüber freuen sich auch Niederlassungsleiterin Kathrin Grenz und Jugendmarktleiterin Steffi Dietz. Im Januar haben sie mit den vorbereitenden Planungen begonnen. „Wir haben so gut wie alle Firmen angeschrieben“, berichtete Dietz. Dass letztendlich 18 zugesagt haben, mag auf den ersten Blick etwas wenig wirken. Doch waren bei den Absagen oft subjektive, personelle Gründe genannt worden. Verbunden mit der Ankündigung, bei einer Wiederholung dabei zu sein. „Das Feedback war insgesamt sehr gut“, schätzt Grenz ein.

Schulen aus Nachbarorten

Parallel haben die Volksbanker die umliegenden weiterführenden Schulen angesprochen. Das Fallstein-Gymnasium in Osterwieck, die Sekundarschule in Dardesheim, die Schulen in Vienenburg und Grovesmühle.

Die Volksbank Börßum-Hornburg bildet natürlich auch aus. In der Regel wird ein Azubi pro Jahr eingestellt. „Wenn wir eine zweistellige Anzahl von Bewerbern bekommen, ist es gut“, sagt Müller über die heutige Nachfrage. Früher habe es aber weit mehr Bewerber gegeben. „Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Mehrheit der Bewerber von Gymnasien kommen“, stellt Müller fest. Dabei hätten genauso Realschüler Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Es gibt also Informationsbedarf.

Tipps für Bewerbungsgespräch

Die „Nacht der Bewerber“ will den jungen Leuten nicht nur Firmen und Berufe vorstellen, sondern Tipps zur Bewerbung geben. Vom Anziehen und Aussehen für das Bewerbungsgespräch bis zum Auftreten dort. Vor Ort können sogar gleich Bewerbungsfotos erstellt werden. Christian Müller freut sich, dass er eine Ausbildungstrainerin des Genossenschaftsverbandes für den Abend gewinnen konnte. So werden Bewerbungsgespräche simuliert, es ist auch ein Job-Speed-Dating mit Jugendlichen und Unternehmen vorgesehen.

Etwas stolz macht es die Banker, dass es ihnen gelungen ist, auch die Bundeswehr und die Hochschule Harz für die „Nacht der Bewerber“ zu begeistern.

Drumherum wird noch viel zur Ausbildung, aber auch zur Unterhaltung geboten. Der Osterwiecker Malte Theuerkauf wird über seinen Weg in die Selbstständigkeit berichten. Auf dem Hof musiziert die Schülerband des Fallstein-Gymnasiums, die Wallstreet-Houseband. Aus dieser Schule werden auch die beiden Schülerfirmen Häppchen (Getränke) und Phodio (Musik) den Abend begleiten.

18 Firmen dabei

Bei 18 Firmen wird jede Ecke des Bankgebäudes genutzt werden, das Obergeschoss inklusive. Ebenso der Platz vor dem Gebäude. Hier werden Pavillions für die Aussteller aufgebaut.

Steffi Dietz hob dabei die Unterstützung der Stadtverwaltung schon im Vorfeld hervor. Und sie erwähnte die Unterstützung der Druckerei Borek, die seit Langem ja selbst ein engagierter Ausbildungsbetrieb ist.

Mit dieser Ausbildungsmesse erfindet die Volksbank Börßum-Hornburg das Fahrrad nicht neu. Dabei war es der Vorgänger von Kathrin Grenz, der schon vor über 20 Jahren derartige Veranstaltungen in Osterwieck aus der Taufe gehoben hatte. Seinerzeit im Gymnasium und in der Stephanischule. Damals freilich waren die Vorzeichen andere. Ausbildungsstellen wurden wie Gold gehandelt, heute sind die Lehrlinge umworben.

„Uns geht es darum, die jungen Leute in der Region zu halten“, betont Vorstandssprecher Müller, der in seiner Volksbank einst übrigens selbst als Lehrling angefangen hatte. Wenn heute Fachkräfte gesucht werden, sei es doch am besten, sie selbst heranzuziehen. „Wir sitzen in einem Boot mit unseren Kunden.“