Enkeltrick

Betrüger erbeuten 20.000 Euro

Böse Überraschung für eine 78-Jährige aus dem Harz. Sie fällt auf den Enkeltrick herein und verliert 20.000 Euro.

Von Sabine Scholz

Halberstadt. Ihr Geld wird sie wohl nie wieder sehen. Eine Seniorin aus Aspenstedt  (Landkreis Harz) ist am Feitag Opfer einer üblen Betrugsmasche geworden. Sie fiel auf den sogenannten Enkeltrick herein, wie ein Sprecher des Polizeireviers Harz am Sonntag mitteilte.

Demnach ist eine 78-jährige Seniorin aus Aspenstedt von einer Frau angerufen worden, die sich als ihre Enkelin ausgegeben hatte, wie sie später der Polizei berichtete. Die „Enkelin“ berichtete der Aspenstedterin, dass sie für die Ersteigerung eines Wohnmobiles noch 20.000 Euro benötige. Und weil das Fahrzeug just in diesem Moment zur Ersteigerung stände, hätte sie Angst, es nicht mehr erwerben zu können und bräuchte deshalb schnellstmöglich das Geld.

Die Rentnerin fuhr daraufhin mit einem Taxi nach Halberstadt zur Bank und hob das Geld von ihrem Konto ab. Wenig später übergab sie die 20.000 Euro an einen Mann, der von der Anruferin als Bekannter und Abholer der Geldsumme angekündigt worden war.

Wie sich später herausstellte, hatte die Telefonnummer der Anruferin eine ausländische Vorwahl und war nicht zurückzuverfolgen.

Dieser aktuelle Fall zeigt, wie wichtig es ist, dass Familien mit ihren älteren Angehörigen über das Thema sprechen und sie für solche miesen Machenschaften von Betrügern sensibilisieren.

Solche Straftaten sind zwar oft Gegenstand medialer Berichterstattung, aber offenkundig reicht das nicht aus, um die Senioren vor Betrügern zu schützen, die sich des Enkeltricks bedienen. Die Polizei rät deshalb ebenfalls, dass Angehörige ihre älteren Verwandten für dieses Thema sensibilisieren. Auch Mitteilungen von Bankangestellten, die bei Auszahlungen solch hoher Summen an ältere Mitbürger Verdacht schöpfen, nehme die Polizei jederzeit entgegen, so Polizeihauptkommissar Michael Fricke vom Harzer Revier.