Schmökern in toller Umgebung

Die Grundschulbibliothek in Badersleben ist wieder offen

Mit großer Freude haben die Badersleber Grundschüler ihre Bibliothek wieder in Besitz genommen. Hier geht es zu wie bei den Großen mit Bibliotheksausweis, Ausleihfristen und sogar einem Bonusheft.

Von Ramona Adelsberger
Die Grundschulbibliothek in Badersleben ist wieder offen und lädt zum Schmökern ein. Die Bücher sind nach Themen sortiert und nach Sternen geordnet, an denen sich die Mädchen und Jungen selbständig nach ihrer eigenen Lesekompetenz orientieren können. Das Bild zeigt die Klassensprecher der Klassen eins bis vier.
Die Grundschulbibliothek in Badersleben ist wieder offen und lädt zum Schmökern ein. Die Bücher sind nach Themen sortiert und nach Sternen geordnet, an denen sich die Mädchen und Jungen selbständig nach ihrer eigenen Lesekompetenz orientieren können. Das Bild zeigt die Klassensprecher der Klassen eins bis vier. Fotos: Ramona Adelsberger

Badersleben - Der normale Schulalltag kehrt langsam zurück. Nachdem nun nach dem Homeschooling wieder Präsenzunterricht in der Grundschule „Albert Klaus“ möglich ist, haben die Mädchen und Jungen ein weiteres heißgeliebtes Stück Normalität wieder zurück: ihre Bibliothek. Der Raum ist einladend und bietet ausreichend Platz zum Verweilen, denn hier gibt es nicht nur eine breite Auswahl an Kinderbüchern zum Ausleihen. Sondern Tische, Stühle und sogar Lümmelsofas laden ein, gleich mal an Ort und Stelle zu schmökern und sich in das Leseabenteuer zu stürzen.

Die für die Bibliothek in erster Linie verantwortliche Lehrerin ist Carolin Wichart und es ist offensichtlich, dass sie an dieser Aufgabe viele Freude hat. Denn sie hat nicht nur die Bücher nach Themen in die Regale sortiert, sondern macht das gesamte Bücherausleihen für die Kinder zum Erlebnis. Im gesamten Raum gibt es viel zu entdecken, so einige besonders gelungene Arbeiten der Schüler mit Bezug auf Bücher und Literatur, beispielsweise einige „Geschichten im Pappkarton“.

Jedes Kind besitzt einen eigenen Bibliotheksausweis und es gibt sogar ein Stempelheft, in das bei jedem Buch ein weiterer Stempel kommt - und wie zum Beispiel beim Pizzadienst gibt es bei zehn Stempeln eine Überraschung.

Sterne zur Orientierung

Die Sterne, die Carolin Wichart zur besseren Orientierung an die Regale angebracht hat, sind nicht etwa eine Bewertung der Bücher, sondern sollen den Jungen und Mädchen die Auswahl erleichtern, ganz nach ihren persönlichen Lesefähigkeiten. Das System ist einfach: „Wer viel liest, sucht bei drei Sternen, wer noch Leseanfänger ist, wird unter den Büchern fündig, die mit einem Stern gekennzeichnet sind.“ Carolin Wichart weiß auch genau, was die Kinder bevorzugt lesen. „Bei den Jungen sind es besonders Gespenstergeschichten, Abenteuer und Kinderkrimis, die Mädchen lieben Bücher über Feen oder Elfen und, na klar, immer wieder Pferde.“ Auch zu Märchen greifen alle Kinder gern.

Sachbücher interessieren

Es gibt auch eine Auswahl an Sachbüchern. Diese werden immer dann aktuell, wenn im Sachkundeunterricht bestimmte Themen wie zum Beispiel „Wald“ oder „Pflanzen“ behandelt werden. „Wir haben sogar Kochbücher“, erklärt Carolin Wichart und erzählt, dass kürzlich ein Mädchen mit dem klaren Auftrag der Mutter gekommen sei, ein Kochbuch auszuleihen, um zu Hause gemeinsam etwas nachzukochen. „Eine tolle Sache.“

„Wir legen sehr viele Wert auf das Lesen und den Umgang mit der Literatur“, betont Bianka Wendt, die Schulleiterin. Während des Homeschoolings sei leider das Lesen etwas auf der Strecke geblieben, besonders bei den Lernanfängern. Das soll nun aufgeholt werden: Der Vorlesewettbewerb soll möglichst schnell wieder stattfinden.

Spenden von Kinderbüchern sind willkommen

Und noch ist in den Bücherregalen in der Grundschulbibliothek viel Platz für weitere Bücher. „Wir würden uns sehr über Spenden von gut erhaltenen Kinderbüchern freuen“, betont die Schulleiterin.

Gegen Rassismus und für gutes Miteinander

Und dann spricht Bianka Wendt noch ein Thema an, das dem gesamten Team der Grundschule ganz besonders am Herzen liegt. Denn in einem der Regale finden sich Bücher mit ernsteren Inhalten. Seit November 2019 ist die Grundschule „Albert Klaus“ ein Teil des landesweiten Netzwerks „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“. Die Bücher sind altersgerecht für die einzelnen Klassenstufen geeignet und jeweils als ganze Klassensätze verfügbar. „Wir planen unsere Projektwoche für die erste Juliwoche zum Thema Rassismus, Courage und gutes Miteinander und werden die Bücher erst gemeinsam lesen, die Inhalte besprechen und die Ergebnisse vorstellen“, erklärt Bianka Wendt.

Höhepunkt dieser Projektwoche aber wird ein Besuch im Harzer Bergtheater werden, wenn die gesamte Grundschule „Albert Klaus“ nach Thale fährt und das Theaterstück „Ronja Räubertochter“ nach Astrid Lindgren erleben wird. „Wir freuen uns alle sehr darauf.“

Die Grundschule „Albert Klaus“ ist unter Telefon (03 94 22) 201 zu erreichen.