Halberstadt

Erfolgsformel Wohlfühlklima

Zufriedene Mitarbeiter werden für Firmen vieler Branchen angesichts des Fachkräftemangels immer wichtiger. Die Landesinitiative „Fachkraft im Fokus“ zeichnet einen Halberstädter Betrieb mit dem Landessiegel „Mitarbeiterorientiertes Unternehmen“ aus.

Von Jörg Endries 15.07.2021, 11:27 • Aktualisiert: 15.07.2021, 11:33
Der Pflegedienst Löweanherz aus Halberstadt wurde als „Mitarbeiterfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet.
Der Pflegedienst Löweanherz aus Halberstadt wurde als „Mitarbeiterfreundliches Unternehmen“ ausgezeichnet. Foto: Jörg Endries

Halberstadt - Der Pflegedienst Löwenhearz aus Halberstadt darf sich seit Kurzem mit einer besonderen Auszeichnung schmücken. Die Landesinitiative „Fachkraft im Fokus“, eine Tochter der Landesinvestitionsbank Sachsen-Anhalt, verlieh dem Unternehmen das Landessiegel „Das mitarbeiterorientierte Unternehmen - Hier fühle ich mich wohl“.

Coronabedingt musste die Übergabe des Landessiegels in einem bescheidenen Rahmen erfolgen. Eigentlich überreicht die Ministerin für Arbeit und Soziales die Urkunde, berichtet Uwe Hildebrandt, Regionalberater Unternehmen der Landesinitiative. Die Bühne war dennoch eine große: an der frischen Luft auf dem Holzmarkt vor dem Halberstädter Rathaus.

Junges Unternehmen mit zufriedenen Mitarbeitern

Löwenhearz-Geschäftsführerin Nadine Batzke hatte allen Grund zur Freude. Die stand allerdings auch den 16 Mitarbeiterinnen, die sich zur Auszeichnung vor dem Rathaus versammelt hatten, deutlich in die Gesichter geschrieben. „Das ist toll. Ich habe ein super Team, auf das ich sehr stolz bin“, so Nadine Batzke. Ihre Mitarbeiter sind es auch, sonst wäre das Landessiegel ein unerfüllbarer Traum geblieben. Denn sie entschieden darüber in gehörigem Maße mit.

Das noch junge Unternehmen hob Nadine Batzke erst 2018 aus der Taufe, berichtet sie. Den ambulanten Pflegedienst sowie Hauswirtschaftsdienstleistungen bietet die Firma in einem Umkreis von 15 bis 20 Kilometern um Halberstadt an.

„Wir bilden auch aus. Derzeit ist es eine Auszubildende, jetzt fangen noch zwei weitere an. Wir müssen ja an den Nachwuchs fürs Unternehmen denken, um alles am Laufen zu halten“, betonte die Geschäftsführerin. Zufriedene Mitarbeiter seien sehr wichtig, heute mehr denn je. Angesichts des Fachkräftemangels sei das Landessiegel natürlich eine Auszeichnung, mit der man auf dem Arbeitsmarkt offensiv auftreten kann.

Das Landessiegel „Das mitarbeiterorientierte Unternehmen - Hier fühle ich mich wohl“ gibt es seit 2018 und ist seit dem an 41 Unternehmen in Sachsen-Anhalt verliehen worden, informierte Uwe Hildebrandt, Regionalberater Unternehmen des Landesinitiative. „Der Landkreis Harz ist derzeit mit vier Firmen vertreten. Nicht schlecht, aber es gibt noch Luft nach oben“, ruft Uwe Hildebrandt zum Mitmachen auf.

41 Firmen mit Landessiegel ausgezeichnet

Dafür müssen sich die Unternehmer zwar selbst bei der Landesinitiative anmelden, aber sie haben kein Mitspracherecht. Das Zünglein an der Waage haben die Arbeitnehmer. Die beteiligen sich nach der Anmeldung an einer Mitarbeiterbefragung, die dann von der Landesinitiative „Fachkraft im Fokus“ ausgewertet wird, erklärt der Regionalberater.

Die onlinegestützte Befragung der Mitarbeiter sei freiwillig, anonym und dauert nur 15 Minuten. Zu den fünf Bewertungskriterien würden unter anderem die persönliche Entwicklung, die Verbindung von Beruf und Privatleben oder die Bewertung der Arbeit gehören. „Zufriedene Mitarbeiter sind wertvolle  Ressourcen eines Unternehmens. Sie sind Multiplikatoren nach innen und außen und können einen wichtigen Beitrag zum Finden und Binden von Fachkräften leisten“, so Uwe Hildebrandt. Die Unternehmen können mit dem Siegel offensiv werben und für den Auftritt nutzen.

„Beim Pflegedienst 'Löwenhearz' gab es über 90 Prozent Übereinstimmung, das ist super“, sagt Uwe Hildebrandt. Das sei nicht selbstverständlich. Es gebe bei der Bewertung durch die Mitarbeiter auch viele Unternehmen, die einfach durchfallen.

Oberbürgermeister Daniel Szarata (CDU): „Ich habe großen Respekt vor ihrer Arbeit und bin stolz, so ein Unternehmen in der Stadt zu haben.“