Halberstadt (je) l Die Erfolgsgeschichte geht weiter. Auch 2018 gibt es zum Weihnachtsfest wieder Domstollen, informiert Claudia Wyludda von der Domschatzverwaltung Halberstadt.Die Bäckermeister der Halberstädter Bäcker und Konditoren GmbH haben schon seit Wochen besondere Zutaten zum Backen nach dem speziellen Stollenrezept geordert. „Bald nun wird der Stollenteig geknetet, zu Laiben geformt und zum Backen in die speziellen Öfen geschoben“, so Claudia Wyludda. Ein schwerer Hefe­teig, viel gute Butter, Mandeln, Rosinen, Zucker und andere Leckereien gehören zu den Zutaten, die einen guten Dom­stollen ausmachen. Die Masse wird gut durchgeknetet, dann portioniert, im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen bei auf 180 Grad sinkender Temperatur 50 Minuten gebacken, abgekühlt anschließend in zerlassene Butter getunkt und gezuckert. Damit es ein echter Dom­stollen wird, fehlt dann nur noch eine Zutat, die Domluft. Sie adelt den Stollen. Vier Wochen muss er unter dem Dach des über 500 Jahre alten ­Gotteshauses ruhen, bevor er verkauft wird.

Ab Donnerstag, dem 25. Oktober, erfolgt die Einlagerung des Halberstädter Domstollens im Remterkeller des Domes.