Halberstadt l Der VfB-Coach vergleicht die Fürstenwalder ein wenig mit der Germania, angefangen vom Umfeld bis hin zur Spielstil. Auch der FSV Union wird von einem jungen Trainerteam geführt, und „wie unsere Mannschaft agiert der Gegner mit viel Dynamik und einem schnellen Umschalt­spiel. Es wird ein interessanter Wettkampf“, verspricht Maximilian Dentz. Beide Mannschaften haben den Klassenerhalt als ihr gestecktes Saisonziel vorzeitig erreicht. Die Fürstenwalder, bei denen der Ex-Germane Paul Büchel als Stammkeeper das Tor hütet, stehen vor dem letzten Spieltag mit 40 Punkten auf dem 13. Tabellenplatz.

Auch letzte Saison trafen beide Mannschaften kurz vor dem Saisonende im Halberstädter Friedensstadion aufeinander, der VfB Germania behielt mit 2:0 die Oberhand. In den bisherigen drei Duellen sind die Halberstädter noch ungeschlagen, die beiden Partien in Fürstenwalde endeten jeweils Unentschieden. In der aktuellen Serie beschließt das Aufeinandertreffen beider Teams zumindest die Punktspielserie, für die Halberstädter steht ja bekanntlich am Wochenende darauf noch das Finale im Landespokal gegen den Halleschen FC an.

Tolle Heimserie der Elf

„Wir wollen die Saison mit einem positiven Ergebnis abschließen, so gehen wir in das Spiel und werden dafür noch einmal alles raushauen“, gibt Maximilian Dentz eine klare Marschroute aus. Im Blick hat der Germania-Trainer dabei auch die tolle Heimserie seiner Elf. Seit dem sechsten Spieltag, als der Meister Chemnitzer FC mit 4:2 im Friedensstadion gewann, sind die Halberstädter daheim ungeschlagen. Und diese Serie soll auch im 14. Spiel in Folge bestehen bleiben.

Verzichten muss Maximilian Dentz bei diesem Vorhaben auf Leon Heynke, der nach der Roten Karte aus dem Bischofswerda-Spiel gesperrt, am Wochende darauf für das Landespokal-Finale aber wieder spielberechtigt sein wird. „Darüberhinaus steht hinter dem Einsatz von Philipp Blume ein Fragezeichen, eins, zwei weitere Spieler sind angeschlagen. Wir können also dem Vollen schöpfen und legen die volle Konzentration auf das letzte Heimspiel“, will Dentz den aktuellen einstelligen Tabellenplatz mit einem Sieg auf jeden Fall behaupten.

Regionalliga Nordost

1. Chemnitzer FC 33 75: 36 74

2. Berliner AK 07 33 62: 36 67

3. Wacker Nordhausen 33 55: 36 61

4. Hertha BSC II 33 58: 41 56

5. FC Rot-Weiß Erfurt 33 55: 42 51

6. 1. FC Lok Leipzig 33 50: 39 50

7. SV Babelsberg 03 33 53: 43 46

8. Viktoria 1889 Berlin 33 50: 36 43

9. Germania Halberstadt 33 42: 38 43

10. VfB Auerbach 33 46: 53 43

11. BFC Dynamo 33 38: 59 42

12. ZFC Meuselwitz 33 50: 54 41

13. FSV Union Fürstenwalde 33 43: 56 40

14. VSG Altglienicke 33 52: 55 39

15. Bischofswerdaer FV 33 29: 51 34

16. FC Oberl. Neugersdorf 33 38: 63 34

17. FSV Optik Rathenow 33 34: 63 27

18. FSV Budissa Bautzen 33 20: 49 26