Steckbrief

Das Gewinnspiel „Adventsloskalender“ wird von Halberstädter Händlern und Unternehmen veranstaltet. 47 Händler und Dienstleister stellen Gewinne mit einem Gesamtwert von über 8000 Euro zur Verfügung. Hinter jedem Kalenderfenster verbergen sich ein oder mehrere Preise. Der Kaufpreis eines Kalenders beträgt vier Euro. Jeder Kalender ist mit einer individuellen Gewinn-Nummer markiert.

Täglich vom 1. bis zum 24. Dezember werden die Gewinn-Nummern gezogen. Diese werden in der Halberstädter Volksstimme, in den teilnehmenden Geschäften und im Internet auf www.adventsloskalender.de/halberstadt veröffentlicht.

Bei den Gewinnen handelt es sich um Sachpreise. Jeder Kalender kann nur einmal gewinnen. Die Preise können übertragen werden, die Auszahlung ist nicht möglich. Der Gewinn kann unter Vorlage des Originalkalenders bei dem jeweiligen Sponsor (Händler/ Dienstleister) bis zum 31. Januar 2020 eingelöst werden.

Quelle: Media Konzept

Halberstadt l Das Weihnachtsfest 2019 ist Geschichte. Einige Geschenke sind jedoch langfristig angelegt und erfreuen daher erst in den ­kommenden Monaten des neuen Jahres die Beschenkten. Dazu gehört die Initiative Halberstädter ­Adventskalender. ­Initiator ­Ronald Göttel verteilte den Erlös aus dem Verkauf des Adventskalenders an zehn in der Kreisstadt ansässige Vereine – Schecks in Höhe von insgesamt 4000 Euro. Geld, das erst 2020 von den Vereinen in vielfältigster Art und Weise für die Gesellschaft angelegt wird.

Die Vereine investieren das Geld in verschiedenste Vorhaben.

John-Cage-Stiftung

Das Jahr 2020 ist für die Stiftung ein besonderes. Erstmals nach sieben Jahren gibt es im Rahmen des auf 634 Jahre angelegten John-Cage-Orgelprojektes in der Burchardikirche in Halberstadt wieder einen Klangwechsel. Für das Event werden am 5. September etwa 1500 Gäste aus dem In- und Ausland in der Kreisstadt erwartet. Der Verein möchte das Geld einsetzen, um die Veranstaltung finanzieren zu können.

Aus- und Weiterbildungszentrum Halberstadt

Das AWZ engagiert sich für soziale Projekte. Vor etwa zehn Jahren erhielt die Bildungseinrichtung eine Street-Socker-Anlage, die mittler­weile stark verschlissen ist. Das Geld soll in die Erneuerung der Anlage fließen, exakt in die Finanzierung der Material­kosten.

Diakonie Werkstätten Halberstadt

Die Einrichtung möchte in Zukunft „grüner“ werden und sich für die Themen Nachhaltigkeit und Umwelt in den kommenden Monaten noch stärker engagieren. Für die Umsetzung sollen die 400 Euro eingesetzt werden.

Vfb Germania Halberstadt

Seit 2006 gibt es im Verein die Freizeitsportgruppe „Stiller“, in der geistig Behinderte Sport treiben. Der Verein möchte das Geld für den Kauf von neuen Bällen und anderes Sportgerät einsetzen.

Tennisklub Rot-Weiß Halberstadt

Der Verein wird ebenso wie viele andere von Nachwuchssorgen geplagt. Der Vorstand arbeitet an Ideen, um das zu ändern. Für die Verbesserung der Nachwuchsarbeit soll das Geld zum Einsatz kommen.

Verein der Pflege- und Adoptiveltern

Seit 23 Jahren gibt es ihn in Halberstadt. Er bietet einen Anlaufpunkt für Pflege- und Adoptiveltern, wo sie die Möglichkeit haben, in vertrauensvoller ­Atmosphäre Gespräche mit anderen ­erfahrenen Pflege- und Adoptiveltern zu führen. Die Spende fließt in die neue Begegnungsstätte des Vereins.

Kuratorium Stadtkultur

Der Verein möchte, dass mehr Leben in die Martini­kirche im Zentrum Halberstadts einzieht. Wie das konkret aussehen soll, darüber wird derzeit im Vorstand diskutiert, so ein Vertreter des Kuratoriums.

Geschichtsverein

Der Geschichtsverein für Halberstadt und das nörd­liche Harzvorland möchte das Projekt „Geschichte im Schuhkarton“ des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums unterstützen. Schüler der fünften Klassen suchen im Elternhaus ein altes Objekt heraus, besprechen es mit den Eltern und erstellen darüber einen kleinen Steckbrief für ihre Mitschüler. Die Gegenstände sollen anschließend in einer Ausstellung im Städtischen Museum präsentiert werden.

Rotary Club Halberstadt

Der Verein möchte das Sophienheim in Emersleben unterstützen, in dem hör- und sprachgeschädigte Menschen betreut werden.

Verein Krebskranke Kinder

Er erhielt außerdem einen Scheck über 400 Euro. Vertreter des Vereins waren verhindert, um das Geld persönlich in Empfang zu nehmen.

Vor zehn Jahren ist die Adventskalender-Initiative ins Leben gerufen worden. Und sie ist dank der großzügigen Unterstützung vieler Unternehmen und der Bürger, die den Kalender erwerben, sehr erfolgreich, betonte Ronald Göttel. „In dieser Zeit konnten etwa 40 000 Euro an Vereine ausgeschüttet werden“, so der Halberstädter.