Halberstadt l Großbrand in Halberstadt. Am westlichen Stadtrand brach heute, 6. Juni, gegen 10.20 Uhr in einem einzeln stehenden Gehöft ein Feuer aus, schwarze Rauchwolken zogen über das Viertel in dem sich eine Explosion in einem Wohnhaus ereignt hatte.

Lange Schlauchleitung nötig

Feuerwehren aus Halberstadt, Blankenburg, Derenburg, Emersleben, Harsleben, Langenstein, Klein Quenstedt und Wegeleben sind im Eisnatz, auch die Bundeswehr in Blankenburg half mit Personal und Technik. Vor allem Atemschutzgeräteträger wurden nachbeordert.

Das Haus liegt einsam in einem Feld, rund 800 Meter vom nächsten Hydranten entfernt. Auch ein Landwirt vom Pflanzenbau Langenstein half mit einem 10.000 Liter fassenden Wassertank, die Löschwasserversorgung aufzubauen.

Keine Verletzten

In Flammen stand ein älterer Flügel eines Wohnhauses auf dem Hof, dessen Bewohner waren bis auf eine 84-Jährige nicht daheim, als das Feuer ausbrach. Die alte Dame bleib unverletzt, Nachbarn informierten die Eigentümern vom Feuer, währenddessen die Wehren schon die Flammen löschten.

Ersten Erkenntnissen zufolge brach der Brand in einem Anbau aus und griff in weiterer Folge auf das Wohnhaus über. Zur Höhe des entstandenen Sachschadens können momentan noch keine verlässlichen Angaben gemacht werden. Der Brandort wurde beschlagnahmt und die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen.