Halberstadt l Nach den Spitzenspielen gegen die HSG 2000 Wolfen und den HC Burgenland II wartete ein vermeintlich leichterer Gegner auf die Halberstädter. Doch HT-Trainer Denis Schmid hatte bereits im Vorfeld davor gewarnt, die Coswiger zu unterschätzen, die in der laufenden Saison immerhin fünf Heimspiele gewonnen hatten. Und gerade in den ersten 20 Spielminuten stellten die Gastgeber unter Beweis, dass die Verbandsliga Süd insgesamt recht ausgeglichen ist.

Die HT-Abwehr stand zwar insgesamt gut, konnte den Torerfolg der Gastgeber aber nur selten verhindern. Im Angriff agierten die Halberstädter sehr entschlossen und erzielten mehrere leichte Tore. Über die Stationen 3:3 und 5:5 führten die Gastgeber nach 18 Spielminuten mit 9:7. Denis Schmid reagierte mit einer Auszeit, in der die Deckungsarbeit besprochen und das Abwehrsystem umgestellt wurde. Mit der neuen 5:1-Deckung hatten die Gastgeber ihre Probleme und so konnten die HT-Männer durch Tore von Sebastian Blenke und Markus Czaja den Zwei-Tore-Rückstand schnell in eine 10:9 Führung umwandeln. Bis zur Halbzeit bauten die Halberstädter diesen Vorsprung noch leicht auf 15:13 aus.

Vorgabe perfekt umgesetzt

In der Pause forderte Coach Denis Schmid noch mehr Entschlossenheit im Abwehrverhalten, um durch Ballgewinne das Tempospiel zu forcieren. Diese Vorgabe wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit perfekt umgesetzt. In nur vier Minuten erzielten Markus Czaja, Sebastian Dieterich und Bastian Liebscher vier Tore und bauten den Vorsprung auf 19:13 aus. Diese Führung wurde sicher verwaltet und die Halberstädter konnten mit zwei wichtigen Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Denis Schmid äußerte sich nach dem Spiel: „Es war ein Arbeitssieg. Gerade in der ersten Halbzeit ist es uns nicht gelungen, konsequent bis zum Ballgewinn zu verteidigen. Phasenweise haben wir überzeugend und mit viel Tempo agiert. Dieses Niveau über 60 Minuten zu halten, daran müssen und werden wir weiter arbeiten.“

HT 1861 Halberstadt: Friedrich, Runkel - Czaja (7), Rinke (2), Dieterich (6), Blenke (5/4), Liebscher (3), Huber (2), Mäwius (2), Ahlsleben, Hamann, Lerich, Stecker (1/1), Eulenstein;

Zeitstrafen: Blau-Rot Coswig 2 - HT Halberstadt 7; Siebenmeter: Blau-Rot Coswig 5/3 - HT Halberstadt 5/5.