Wernigerode l „Wirtschaftsjunioren sind in 160 Ländern der Erde aktiv. Wir arbeiten weltweit mit vielen Verbänden davon zusammen und sind so auf dieses tolle Aktion aufmerksam geworden. Solche Projekte unterstützen wird natürlich sehr gern“, betont Christoph Dunkel, Ressortleiter Internationales bei den Wirtschafts-junioren im Harz.

„Ein großartige Sache, die man auf vielfältige Art und Weise unterstützen kann. Jeder kann mitmachen. Wir können jede helfende Hand gebrauchen“, ergänzt Kristin Dormann, Präsidentin der Wirtschaftsjunioren im Harz, dazu während der offiziellen Vorstellung im Wernigeröder Rathaus.

Start um Punkt zehn Uhr

Am Sonnabend, 15. September, wollen Wirtschaftsjunioren rund um den Globus Müll sammeln und so ein Zeichen gegen Umweltverschmutzung setzen. Auch die Harzer sind dabei. Los geht es überall auf der Welt übrigens um Punkt zehn Uhr Ortszeit.

Im Harz wollen sich die Müllsammler an jeweils zwei Standorten in Thale und Wernigerode sowie je einem in Blankenburg und Halberstadt treffen. In Wernigerode sind dies das Zwölfmorgental und der Hasseröder Ferienpark. Diese und alle anderen Stationen können im Internet eingesehen werden. Auf www.deutschlandmacht.de sind unter dem Menüpunkt Events die jeweiligen Sammelplätze gekennzeichnet. Dazu gibt es mit World Cleanup auch die passende App, die aufs Smartphone geladen werden kann. Sie zeigt nicht nur an, wo Unrat gesammelt werden kann.

Über dieses kleine Programm können Nutzer ihre von illegal entsorgtem Müll aufgenommenen Fotos posten. Die in den Bildern integrierten GPS-Daten zeigen dann den genauen Standpunkt an, wo die Helfer zum Einsatz kommen sollen. Und davon haben die Organisatoren so einige mit ins Boot geholt.

Jeder Helfer ist willkommen

Christoph Dunkel: „Jede helfende Hand ist herzlich willkommen. Zahlreiche Vereine wie beispielsweise der Handballverein Wernigerode, der Skiclub oder die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft sind mit von der Partie. Aber auch Firmen wie der Hasse- röder Ferienpark, die Seilbahnen in Thale, das Gasthaus Armeleuteberg, das Schanzenhaus und andere bringen sich mit in diese Aktion ein.“

Und: „ So konnten Plakate nicht nur gedruckt werden, auch für Stärkungen und Erfrischungen ist am 15. September für alle Helfer gesorgt. Darüber hinaus unterstützten auch die Kommunen unser Vorhaben.“

Die Stadt Wernigerode ist mit Mitarbeitern des Städtischen Bauhofes überall dort vor Ort, wo der gesammelte Müll abtransportiert werden muss. „Wir begrüßen als Stadt diese Aktion ausdrücklich und hoffen, dass sich viele Unterstützer überall einbringen“, erklärt Tobias Kascha, Büroleiter von Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos).

Auch Ralf Grimpe von der Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Wernigerode ist begeistert. Er sagt: „Mit dieser Aktion rückt das Umweltbewusstein in den Fokus und sorgt dafür, dass sich wieder mehr mit der Nachhaltigkeit auseinandergesetzt wird.“ Dies sei nachahmenswert.